Lokalsport: SV Scherpenberg will an die Spitze

Lokalsport : SV Scherpenberg will an die Spitze

Der Landesligist hat heute im Nachholspiel ESC Rellinghausen zu Gast. Nach dem unglücklichen Aus im Niederrheinpokal gegen den FSV Duisburg soll jetzt die Herbstmeisterschaft klargemacht werden.

Das Kapitel Niederrheinpokal ist seit dem vergangenen Samstag Geschichte für die Landesliga-Fußballer des SV Scherpenberg. Mit 6:7 nach Elfmeterschießen schied das Team aus dem "Wäldchen" unglücklich beim Landesligakonkurrenten FSV Duisburg aus. Nun können sie sich ganz auf den Aufstiegskampf in die Oberliga konzentrieren.

Und da steht heute Abend um 20 Uhr das Nachholspiel gegen den ESC Rellinghausen auf dem Programm. Zusätzlich dürfte die Scherpenberger motivieren, dass sie mit einem Sieg die Tabellenführung wieder übernehmen könnten. Denn der SVS lauert mit seinen 34 Punkten auf Rang drei hinter dem 1. FC Kleve (36) und eben jenem FSV Duisburg (35), bei dem sie im Pokal scheiterten.

Sollte das Team von Trainer Kay Bartkowiak tatsächlich mit einem Sieg Spitzenreiter werden und dann am Sonntag auch noch ein "Dreier" gegen die Spielvereinigung Sterkrade-Nord eingefahren werden, dann wären die Scherpenberger Herbstmeister. Die Hinrunde wird nämlich am kommenden Sonntag beendet. Es schließen sich allerdings in diesem Jahr noch zwei Rückrundenspieltage im Dezember an.

Aber soweit geht der Blick von Bartkowiak noch nicht: "Wir denken nur von Spiel zu Spiel und die Partie heute Abend gegen Rellinghausen wird schwer genug. Sie stehen immerhin auf einem sehr guten fünften Platz und haben auch schon 28 Punkte eingefahren. Wenn sie nämlich bei uns gewinnen, kämen sie auch noch einmal an die Tabellenspitze heran." Die letzte Rellinghauser Niederlage ist zudem auch schon recht lange her. Am 8. Oktober verloren sie mit 0:2 gegen Niederwenigern. Danach gab es in den folgenden fünf Spielen keine Niederlage mehr. Allerdings konnten sie auch nur zwei davon gewinnen, zuletzt vor der zweiwöchigen Pause wegen Totensonntag mit 2:0 gegen den SV Sonsbeck.

"Wir haben Rellinghausen in dieser Saison noch nicht beobachten können", blickt Bartkowiak aber auch eher auf sein Team. "Wichtig ist, dass wir wieder unser Spiel durchsetzen. Wir werden die Initiative ergreifen, nach vorne zu spielen und versuchen, schnell das erste Tor zu erzielen." Nico Frömmgen war zwar nach dem Pokalspiel beim FSV angeschlagen, doch der Scherpenberger Coach geht davon aus, das er bis heute Abend fit sein wird. "Mir steht der gesamte Kader heute Abend zur Verfügung. Auch El Houcine Bougjdi und Yassin Bougjdi sind wieder dabei. Deshalb werden wir auch wieder ein wenig rotieren."

(RP)
Mehr von RP ONLINE