Lokalsport: SV Scherpenberg nistet sich in der oberen Etage ein

Lokalsport : SV Scherpenberg nistet sich in der oberen Etage ein

Fußball-Landesliga: Im Kampf um die Tabellenspitze spricht der Aufsteiger nach dem Sieg in Wesel ein Wörtchen mit.

War das eine "englische Erfolgswoche" für die Landesliga-Fußballer des SV Scherpenberg. Nach dem 1:0 über die SSVg. Velbert im Niederrheinpokal und dem 1:0 am vergangenen Mittwoch gegen den SV Sonsbeck feierte das Team aus dem "Wäldchen" gestern Mittag mit dem 3:1 (1:0) beim PSV Wesel-Lackhausen den dritten Sieg in Folge. Damit hat das Team von Trainer Kay Bartkowiak schon 13 Punkte gesammelt und sich erst einmal mit an der Tabellenspitze festgesetzt.

"Wir hätten noch viel höher gewinnen können, waren das klar bessere Team", sagte Bartkowiak nach dem Ende der Partie. "Schön war auch, dass Ercan Aydogmus erstmals zumindest für zehn Minuten spielen konnte." Schon nach der ersten Viertelstunde hätte es 3:0 stehen können. Maximilian Stellmach und Almir Sogolj vergaben klare Torchancen. So dauerte es bis zur 39. Minute, bevor der Scherpenberger Anhang jubeln konnte. Dieses Mal machte es Stellmach nach feiner Vorarbeit von Meik Kuta und erzielte das 1:0.

"In den zweiten 45 Minuten waren wir nur noch in der Hälfte des PSV, waren drückend überlegen", fand Bartkowiak nur lobende Worte für sein Team. "Lediglich unsere Chancenverwertung muss ich ein wenig bemängeln. Sonst aber gar nichts. Wir haben eine gute Leistung gezeigt. Darauf können wir in den nächsten Wochen aufbauen."

Trotz großer Bemühungen dauerte es dann doch wieder bis zur 70. Minute. Dann war es Almir Sogolj, der endlich eine der vielen Chancen zum 2:0 nutzte. Damit war die Partie so gut wie entschieden. Alles klar war in der 80. Minute. El Houcine Bougjdi war es, der mit dem 3:0 den Auswärtssieg der Scherpenberger endgültig sicherstellte. Das Ehrentor der Hausherren fiel nach einem Freistoß erst in der Nachspielzeit. Necati Güclü war es, dem das 1:3 gelang. Doch das änderte am Sieg des SVS nichts mehr.

SV Scherpenberg: Weigl, Sendag, Duman, Yavuz (63. Schmidt), Stellmach (43. Yassin Bougjdi), Coric, Franke, Sogolj (79. Aydogmus), Kuta, El Houcine Bougjdi, Frömmgen.

(RP)