SV Scherpenberg im Deby gegen Fichte

Fußball in Moers : SV Scherpenberg im Derby gegen Fichte

In der Fußball-Landesliga geht es für beide Teams vor allem um Abstand zum Tabellenkeller.

Der SV Scherpenberg (10. Platz, 35:47 Tore, 28 Punkte) erlebt momentan die Derby-Wochen in der Fußball-Landesliga. Sechs Tage nach dem 2:2 beim GSV Moers empfängt der SVS heute ab 17 Uhr im „Wäldchen“ den TuS Fichte Lintfort (12., 29:29, 27) zum nächsten Nachbarschaftsduell.

Die Hausherren haben sich mit zehn Punkten aus fünf Spielen seit Jahresbeginn ein gutes Stück in der Tabelle nach oben gearbeitet. Vier Punkte beträgt momentan der Vorsprung des SVS auf den unteren Relegationsplatz, und auch den heutigen Gegner hat das Team mittlerweile um einen Zähler überflügelt. Für Scherpenbergs Trainer Timo Barbeln ist der Blick auf die Tabelle aber kein Grund, um sich auszuruhen: „Mit einem Sieg könnten wir uns erstmals in der laufenden Saison von der Abstiegszone absetzen“, rechnet er vor. „Aber bei einer Niederlage wären wir wieder mit unten drin.“

Ohnehin erwartet er eine umkämpfte Begegnung vor vollem Haus: „In diesen Nachbarschaftsduellen steckt immer eine Menge Brisanz. Dieses Mal kommen mit der Tabellensituation und einigen Gesprächen, die im Hintergrund über Wechsel von Spielern zwischen beiden Klubs geführt werden, noch zwei Faktoren dazu.“

Ihren Heimvorteil wollen die Scherpenberger heute auf jeden Fall nutzen. „Wir haben seit Jahresbeginn schon einen ordentlichen Lauf und möchten diesen fortsetzen. Das nötige Selbstvertrauen dazu haben wir“, erwartet Barbeln seine Jungs mit breiter Brust. Dabei sollen auch die Ausfälle von Nico Frömmgen, Almir Sogolj, Lucas Borstelmann (alle gesperrt), Emre Terzi (verletzt) und Christian Blessing (Studium) nicht stören: „Unser Kader ist groß genug. Jetzt müssen eben andere Spieler in die Bresche springen.“

Ähnlich ist die Situation auch bei den Gästen aus Lintfort, die zuletzt mit dem 1:2 gegen Klosterhardt einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt einstecken mussten. Bei Fichte fehlen Baris Özcelik (Faserriss), Marvin Ehis (Kreuzbandriss), Ali Yavuz (Oberschenkelverletzung), Dennis Schmitz (Beruf) und Nikola Serra (gesperrt). Zudem ist der Einsatz von Torwart Marian Gbur, der unter der Woche Fieber hatte, fraglich. Torjäger Florian Ortstadt, der zuletzt zweimal nicht in der Startformation gestanden hat, ist immerhin wieder eine Alternative.

„Im Derby kann immer alles passieren, man könnte zum Beispiel auch in Bestbesetzung verlieren“, sucht Fichte-Trainer Sven Schützek keine Ausreden. „Jetzt müssen eben die Spieler, die uns noch zur Verfügung stehen, ihren Charakter zeigen. Ich vertraue jedem Einzelnen und wollte alle diese Jungs in meinem Kader haben. Jetzt ist es an ihnen, einen ordentlichen Fight abzuliefern.“

Dass auf der Scherpenberger Asche eine ganz schwere Aufgabe auf seine Mannschaft wartet, ist dem Coach klar: „Gegen diese individuell stark besetzte Mannschaft ist es immer schwierig. Aber wir werden gut trainieren und uns konzentriert vorbereiten. Dann wird es darauf ankommen, alles reinzuwerfen. Und am Ende sehen wir, wozu es reicht.“

Für die kommende Spielzeit können die Lintforter einen weiteren, externen Neuzugang vermelden: Vom Oberliga-Tabellenführer VfB Homberg wechselt der 22-jährige Rechtsverteidiger Jonas Haub, der bislang alle 22 Saisonspiele bestritten und dabei drei Tore erzielt hat, an die Franzstraße.

Mehr von RP ONLINE