SV Scherpenberg im Abstiegsduell

Fußball in Moers : SV Scherpenberg im Abstiegsduell

Der Pokalfinalsieg gibt dem Team von Trainer Barbeln neue Kraft.

Nach der erfolgreichen Kür im Kreispokal-Finale steht für Fußball-Landesligist SV Scherpenberg (14. Platz, 46:59 Tore, 33 Punkte) jetzt wieder die Pflicht auf dem Programm. Am Sonntag um 15.15 Uhr wird das Kellerduell gegen die DJK Arminia Klosterhardt (16., 42:64, 28) im „Wäldchen“ angepfiffen.

SVS-Coach Timo Barbeln will die Bedeutung dieses Spiels nicht zu hoch hängen, gibt aber zu: „Es gibt kaum Aufgaben mit noch entscheidenderem Charakter. Ich mag die Bezeichnung zwar nicht, aber dieses Mal muss man wirklich von einem Sechs-Punkte-Spiel sprechen.“

Fünf Zähler beträgt der Vorsprung der Scherpenberger auf ihre Gäste aus Oberhausen – bei noch fünf ausstehenden Spielen. Die Ausgangslage ist also klar: Gewinnt der SVS, dürfte man Klosterhardt bis zum Saisonende wohl hinter sich lassen. Bei einer Niederlage würden die Arminen den Gastgebern aber wieder gefährlich nahe kommen, und auch Konkurrent SV Hönnepel, der ebenfalls 28 Punkte auf dem Konto hat und am Sonntag gegen Schlusslicht Königshardt antritt, könnte von einem Scherpenberger Ausrutscher profitieren.

Nach nur einem Zähler aus den vergangenen drei Spielen war das Pokalfinale Balsam für Scherpenberger Fußball-Seelen. Mit einem 2:0 über den GSV Moers holte sich die Barbeln-Elf den „Pott“. Nach Ansicht des Trainers stimmte dabei nicht nur das Ergebnis: „Wir hatten eine überzeugende Körpersprache und sind ganz anders aufgetreten als zuletzt in der Liga. In der Defensive haben wir wenig zugelassen.“

Dementsprechend wünscht sich der SVS-Coach, dass sein Team am Sonntag an diese Leistung anknüpfen wird: „Wir wollen ein Finale am letzten Spieltag in Hönnepel unbedingt verhindern.“ Vielleicht ein gutes Omen: Im Hinspiel setzten sich die Scherpenberger mit 2:1 durch.

Verzichten müssen die Gastgeber auf Christian Blessing, der aus privaten Gründen fehlt. Zurück im Team ist Almir Sogolj. Der Angreifer hat seine Erkrankung überstanden, stand im Pokalfinale und traf in der 74. Minute zum 2:0.

Mehr von RP ONLINE