SV Neukirchen will dritten Sieg schaffen

Handball : SV Neukirchen will dritten Sieg schaffen

Der Handball-Oberligist tritt am kommenden Sonntag um 11.45 Uhr beim heimstarken Aufsteiger TV Lobberich an. Die Neukirchener müssen sich dabei auf einen sehr motivierten Gegner einstellen.

Gut schaut’s aus: Zwei Spiele, zwei Siege – ein optimaler Start. Die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen befinden sich in einem Stimmungshoch, dessen zuckersüße Vorzüge es so lange wie möglich auszukosten gilt. Die Blau-Gelben treten Sonntag, um 11.45 Uhr, beim TV Lobberich an.

Neukirchen muss dabei aber unglaublich aufpassen, um dieses Mal nicht eine böse Überraschung zu erleben. Das Team ist sicherlich noch ein wenig von dem tollen Saisonstart euphorisiert. Daher scheint man geneigt, die Mannschaft in eine Favoritenrolle zu drängen.

Aber die Partie in Lobberich wird sicherlich ein ganz harter Brocken. Der Aufsteiger ist zwar mit zwei Niederlagen gegen so Hochkaräter wie Wuppertal und Remscheid gestartet. Doch die ansonsten heimstarken Gastgeber werden mit Sicherheit darauf brennen, sich gegen den SV Neukirchen das erste Erfolgserlebnis zu sichern.

Der TV Lobberich vertraut seiner Aufstiegsmannschaft, hat sich vor der Meisterschaft auf dem Transfermarkt vornehm zurückgehalten. Das große Trumpfass ist, dass die Truppe harmoniert und eingespielt ist. Die Vorzüge kommen vor allem in der Defensive zum Tragen – Spieler wissen im Regelfall, was unter Druck zu tun ist.

Aber Neukirchen muss sich dort nicht verstecken: Das Team hat sich beim 29:22-Heimerfolg gegen Mönchengladbach gut verkauft. Insbesondere der clever strukturiert und von hohem Tempo geprägte Spielaufbau fiel positiv auf.

Gerit Fietze hat seine Aufgaben als Regisseur auf dem Spielfeld prima umgesetzt, das Match „gelesen“ und seine Mitspieler immer wieder hervorragend in Szene gebracht. Gerade Thomas Pannen im rechten Rückraum und Philipp Peich (halblinks) – beide erzielten jeweils acht Tore – haben davon profitiert.

Schön war zudem, dass der Defensivverband, je länger die Partie fortschritt, an Stabilität hinzu gewann. Die aggressive 6:0-Formation mit ausgeprägtem offensiven Charakter, unterband regelmäßig und geschickt die Gladbacher Angriffsbemühungen und sorgte somit für Sicherheit und Ruhe.

„Auf uns wartet eine neue Bewährungsprobe“, da ist sich SVN-Trainer Christian Wetteborn sicher. „Lobberich wird mit seinen Fans im Rücken hoch motiviert antreten. Die Mannschaft wird für den Erfolg brennen. Meine Jungs müssen sich daher auf einen ganz heißen Tanz einstellen.“ Und Christian Wetteborn ergänzt: „Wir benötigen noch mehr Konstanz in unserer Offensive und müssen in der Verteidigung weiterhin fleißig arbeiten. Ich hoffe, auf ein ausgeglichenes Match, mit dem besseren Ende für uns.“

Mehr von RP ONLINE