SV Neukirchen verabschiedet sich

Handball in Neukirchen-Vluyn : SV Neukirchen verabschiedet sich

Die Blau-Gelben empfangen in der Handball-Oberliga am Sonntag um 16 Uhr die HG Remscheid.

Der SV Neukirchen nimmt Abschied aus der Handball-Oberliga. Der Verein hat drei Jahre lang mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln sich gegen den immer drohenden Abstieg gestemmt. Zweimal gab es den Klassenerhalt zu feiern – nun ist der Kampf verloren. Unterm Strich bleibt ein nüchternes Fazit für die Saison 2018/19. Die Qualität in der Kaderbreite hat schlichtweg nicht ausgereicht, um sich gegen die Konkurrenz zu behaupten.

Die Blau-Gelben wollen sich nun zum Saisonfinale noch einmal von ihrer besten Seite präsentieren. Doch es wartet eine Herkulesaufgabe. Kein Geringerer, als der designierte Meister, die HG Remscheid, gibt seine Visitenkarte ab. Die Partie wird diesmal aber erst am Sonntag, um 16 Uhr, im heimischen Julius-Stursberg-Gymnasium angepfiffen. Dass es kein lockeres, munteres und vor allem bedeutungsloses Spiel ist, dafür sorgen schon die Gäste.

Denn die Remscheider sind erst seit dem vergangenen Wochenende, nach der überraschenden Heimpleite von Unitas Haan gegen Langenfeld II an die Tabellenspitze gerutscht. Und die HG-Spieler wollen jetzt den Matchball auch unbedingt einlochen, um nach dem Schlusspfiff den sicheren Aufstieg in die Regionalliga ausgiebig zu feiern und nicht das Parkett als Verlierer zu verlassen.

Ein wenig Neukirchener Wehmut kommt dabei aber ganz bestimmt vor dem Anpfiff auf. Der Verein wird insgesamt sechs, dabei langjährige, verdiente Spieler verabschieden. Die beiden Kreisläufer und Deckungsstrategen Dennis Kühn und Jens Beutelt werden ihre Handball-Schuhe an den berühmten Nagel hängen. Auch Rechtsaußen Oliver Kaplanek will künftig deutlich kürzertreten, bleibt dem Verein aber erhalten und wird in Notfällen aushelfen.

Linksaußen Andre Behmer – mit dem Hang zu spektakulären „Drehern“ – zieht es zum ambitionierten Oberligisten TV Angermund. Außerdem schließt sich Linkshänder Philipp Theisejans dem Oberliga-Absteiger TV Aldekerk II an, und Linksaußen Kai Biskup zieht es zu einem neuen Verein in die Kölner Umgebung.

Der SV Neukirchen ist seinem Kontrahenten in allen Belangen haushoch unterlegen. Daher kann das Ziel nur lauten, eine anständige und engagierte Vorstellung zu bieten.

Die HG Remscheid wird aus einer stabilen 6:0-Deckung agieren – im Angriff geht die meiste Gefahr von den beiden Halbpositionen aus. Wobei der Druck eindeutig bei den Gästen liegt. Trotz des Abstiegs der „Ersten“ will der SVN nach dem Spiel gegen Remscheid das Saisonende feiern. Eventuell sogar mit einem Aufstieg, denn die 3. Mannschaft empfängt als Spitzenreiter der 1. Kreisklasse um 12 Uhr den Ligazweiten HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg.