1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: SV Neukirchen steht unter Zugzwang

Lokalsport : SV Neukirchen steht unter Zugzwang

Handball: Der abstiegsbedrohte Oberligist tritt am Samstag um 17.30 Uhr beim Tabellenneunten Mettmann-Sport an. Nach der ärgerlichen 25:28-Niederlage gegen den TV Aldekerk II muss der SVN sich in der Offensive steigern.

Hängende Schultern und leere Blicke: Die Stimmung nach einer insgesamt dürftigen Vorstellung war schlichtweg im Keller. Die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen mussten sich am vergangenen Spieltag nach einer noch passablen ersten Hälfte und einem deutlichen Leistungsabfall nach dem Seitenwechsel dem TV Aldekerk II mit 25:28 (14:14) geschlagen geben.

Die Niederlage ist umso ärgerlicher, weil eine große Chance auf zwei extrem wichtige Punkte für den Klassenerhalt leichtfertig verpasst wurde. Und dass gegen einen Gegner, der wegen des Ausfalls zweier Stammkräfte arg geschwächt war.

Der SV Neukirchen blieb mit 10:24-Punkten auf dem drittletzten Platz, der den Abstieg bedeuten kann, wenn Teams aus dem Verband Niederrhein aus der Dritten Liga und der Regionalliga absteigen, wonach es derzeit aussieht. Der Rückstand auf Platz elf, der auf jeden Fall die Rettung bedeutet, beträgt allerdings auch nur zwei Zähler.

Die Blau-Gelben treten am Samstag um 17.30 Uhr beim Tabellenneunten Mettmann-Sport (18:16-Punkte) an. Dann muss sich der SV Neukirchen in der Offensive steigern. Der Oberligist hatte zuletzt im Angriff unübersehbare Defizite. Wenn die Mannschaft sich trotz allem an den Matchplan gehalten hatte, war die Effektivität recht hoch.

Besonders dann, wenn es gelang, Philipp Peich, der momentan die einzige echte Konstante im Neukirchener Rückraum ist, in eine aussichtreiche Wurfposition zu bringen. "Im Abstiegskampf werden keine Geschenke verteilt. Wir müssen die gegnerische Abwehr mit schnellem Passspiel in Bewegung halten und dann in die Nahtstellen stoßen", sagt Thomas Pannen, auf den es auch ankommen wird.

Denn der Spielmacher und Co-Trainer des SV Neukirchen blieb zuletzt etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück. Abwehrchef Jens Beutelt (Meniskusverletzung), Dennis Kühn (Schulterverletzung) und Matthias Elbers (Kahnbeinoperation) sind in der Begegnung in Mettmann nicht dabei.

Beim SV Neukirchen sind mittlerweile drei weitere Personalentscheidungen mit Blick auf die kommende Saison getroffen worden. Dennis Kühn hat seinen Vertrag beim SVN um ein Jahr verlängert. Der Deckungsspezialist ist aufgrund seiner Erfahrung auch kaum zu ersetzen. Torsten Miller wird den Oberligisten dagegen verlassen. Der Linkshänder kehrt zu seinem Stammverein TuS Lintfort, der momentan Spitzenreiter in der Bezirksliga ist, zurück. Auch Fabian Zindel hört beim SV Neukirchen auf. Der junge Torwart wird sich dem FC Schalke 04 anschließen.

(RP)