SV Neukirchen rutscht immer weiter in Abstiegszone

Handball : Stecker gezogen: Nach gutem Start komplett versagt

Handball-Oberliga: SV Neukirchen verliert gegen HSG Neuss/Düsseldorf II mit 26:30. Hanno Tebart mit ordentlichem Debüt.

Allmählich ist guter Rat teuer: Die Auftritte des SV Neukirchen sind schon seit geraumer Zeit schwach, nicht nett anzuschauen, aber vor allem erfolglos. Die Mannschaft hat auch diesmal im Heimspiel gegen die HSG Neuss/Düsseldorf II eine über weite Strecken wenig inspirierte Vorstellung abgeliefert und völlig zurecht mit 26:30 (15:14) verloren.

Die Blau-Gelben sind derzeit nur ein Punktelieferant und somit ein heißer Abstiegskandidat nach nunmehr fünf Niederlagen in Folge. Dabei gab es aus SVN-Sicht zunächst wenig zu meckern: Die Mannschaft präsentierte sich hoch motiviert. In der Defensive überwog der Einsatz, mit klaren Absprachen und aggressiven Zweikämpfen. Die Spieler wirkten ruhig und besonnen und warteten in der Offensive geduldig auf die Chancen. Insbesondere im Rückraum kamen nach gelungenen Wechseln erfolgreiche Abschlüsse zustande. Die Spieler traten mutig in Erscheinung (4:0/11:7).

Aber wie so oft in der vergangenen Zeit: Das Team konnte das ordentliche Niveau nicht halten. Als ob von Geisterhand der Stecker gezogen wurde. Das Engagement in der Deckung bröckelte gewaltig – Kampfkraft und Laufbereitschaft verschwanden. Im Angriff nahmen die technischen Fehler zu. Die Gäste lauerten nur so auf die Patzer des Gegners, liefen immer wieder Gegenstoßen, brachten aber nur jeden zweiten Konter im SVN-Gehäuse unter. Neuzugang Hanno Tebart feierte nach gut 18 Minuten seinen Einstand.

Neukirchen bekam in den zweiten 30 Minuten so gut wie nichts Konstruktives mehr auf’s Parkett, geriet schnell und deutlich gegen den jungen, willigen und laufstarken HSG-Nachwuchs ins Hintertreffen. Neukirchen zeigte insgesamt wenig Interesse an einer Aufholjagd – vieles wirkte lustlos. Der eine Spieler kämpfte mehr, der andere weniger. „Ich habe keine Emotionalität in meinem Team gesehen“, ärgerte sich SVN-Coach Christian Wetteborn.

SV Neukirchen: Peich (9), Behmer (6/4), Tebart (4), Krölls (2), Bartnik (2), Beutelt (1), Theisejans (1), Fietze (1).