SV Neukirchen muss gegen Langenfeld wieder punkten

Handball : SV Neukirchen muss wieder punkten

Der Handball-Oberligist empfängt am Samstag um 18 Uhr den Aufsteiger SG Langenfeld II in eigener Halle.

Bisher gab es kaum etwas zu beklagen. Einsatz und Kampf stimmten stets. Dennoch setzte es unlängst die erste richtige Abfuhr. Die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen kamen nicht in die Spur, in mehreren Bereichen fehlten nötige Prozentpunkte.

Daher war der ambitionierte Gegner aus Mettmann schlichtweg eine Nummer zu groß. Doch es gilt, den Mund abzuputzen und die Konzentration wieder hochzufahren.  Die nächste, schwere Aufgabe wartet. Die Blau-Gelben empfangen Samstag, 18 Uhr, die Zweitvertretung der SG Langenfeld.

Die Gäste sind kaum in ein Schema zu pressen. Der Aufsteiger lebt sicherlich noch von seiner Euphorie. Aber die Mannschaft tut sich mit überschaubaren 3:7 Punkten auch schwer, in der neuen Liga Fuß zu fassen. Einige Talente bringen richtig Qualität mit, bevorzugen einen schnellen, dynamischen Spielaufbau.

„Langenfeld gleicht oftmals einer Wundertüte. Das macht die Aufgabe zu schwierig. Es ist Vorsicht geboten“, warnt SVN-Trainer Christian Wetteborn. „Ich vertraue aber meiner Mannschaft. Mein Bauchgefühl ist gut, denn ich weiß, dass auch meine Jungs Handballspielen können.“

Aber beim SV Neukirchen ist man sich darüber bewusst, dass gerade das Engagement neuen Schub benötigt. Die Mannschaft lebt von ihrer ausgeprägten Kampfkraft und die kommt bekanntlich größtenteils in der Defensive zum Tragen. Und genau in diesem Bereich ging zuletzt in Mettmann einiges schief.

Ob die einzelnen Spieler oder der Verband: Die gesamte Abwehr agierte unter Normalform. Selbst das eigentlich gute Torhütergespann – Michael Biskup und Rico Burggraf – bekamen überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel

Für den Angriff bedarf es hoher Geschwindigkeit. Der Ball muss schnell und effizient durch die eigenen Reihen laufen, um die gegnerische Deckung ins Laufen zu bekommen.

Mehr von RP ONLINE