Lokalsport: SV Budberg feiert den Aufstieg

Lokalsport : SV Budberg feiert den Aufstieg

Die Frauen-Mannschaft wird in der kommenden Saison wieder in der Fußball-Regionalliga spielen.

Hellwach und schon wieder im Planungseifer war Jürgen Raab einen Tag nach der Aufstiegsfeier. Die Budbergerinnen sind zurück in der dritthöchsten Spielklasse im Frauenfußball. "Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mannschaft, da wir völlig überraschend aufgestiegen sind", hatte der Trainer dieses Kunststück vor der Saison nicht für möglich gehalten - vor allem aufgrund des kleinen Kaders.

Neuzugang für den Angriff: Sina Zorychta vom VfL Repelen. Foto: Berger

Lag der Fokus bei den Neuverpflichtungen im vergangenen Sommer auf der Verstärkung im Defensivbereich, bewies Raab ein gutes Händchen, "verborgene" Talente bei den Spielerinnen zu wecken. Im Sturm lief mit Yvonne Wirtz eine ungelernte Torjägerin auf.

Foto: Fischer Armin

Die Kapitänin machte ihre Sache mit 25 Treffern und Platz zwei in der Niederrheinliga-Torschützenliste bravourös. "Bei aller Verstärkung, die wir nun von extern benötigen, dürfen wir unsere eigenen Leute nicht vergessen. Erstens sind das diejenigen, die den Aufstieg geschafft haben, und zweitens teilweise schon jahrelang die Knochen für den Verein hinhalten. Es wäre super fahrlässig, zehn neue Leute zu holen und wenn du absteigst, sind die weg", weiß Raab und ergänzte: "Ich bin in der Pflicht, ein gutes Mittelmaß zu finden." Unterstützt wird er von drei Personen. Co-Trainerin Nele Harting, Torwart-Trainer Chris Donaubauer und Betreuer Jürgen "Timmy" Temath bleiben weiter dabei.

Die Kaderplanung läuft nicht erst seit dem 1:1 bei der SGS Essen III, sondern bereits seit Wochen auf Hochtouren. Vor allem in der Breite müsse sich der SVB verstärken. Aus dem derzeitigen Kader haben noch nicht alle Fußballerinnen zugesagt. Im Zuge der Regionalliga-Rückkehr - vor zwei Jahren war der SVB abgestiegen - kann Raab jetzt die ersten vier Neuzugänge vermelden.

Stürmerin Sina Zorychta (20 Jahre, vom Landesligisten VfL Repelen), die die SVB-Verteidiger im Kreispokal-Finale in Atem hielt, zieht künftig das Trikot des Regionalliga-Rückkehrers an.

Ebenfalls kommt Sabrina Tinz (23) vom Bezirksligisten OSC Rheinhausen. "Sie ist eine gute Technikerin und für die Breite des Kaders wichtig", ist Raab von ihrem Entwicklungspotenzial überzeugt. Vom abgestiegenen Regionalligisten CfR Links hat sich Jessica Dannehl (21) zur Verstärkung der Abwehrreihe angekündigt. Sophia Röttges (20) wechselt vom Meisterschaftskonkurrenten MSV Duisburg II nach Budberg. "Sie kann im Defensivbereich fast alles spielen." Die Zusage von weiteren Spielerinnen steht noch aus. Unter anderem hat Raab sein Interesse an Kira Schuster (MSV Duisburg II) bekundet. Eine Absage gab's hingegen schon von Leonie Zellmann (SV Hemmerden), der Torschützenkönigin der Niederrheinliga. Gelder werden für Neuverpflichtungen weiterhin in Budberg nicht gezahlt. "Das macht nur das Mannschaftsgefüge kaputt", erklärte der Trainer.

Dreimal in der Woche wird künftig trainiert. Hinzu kommen die langen Auswärtsfahrten. Für diese Strecken soll noch eine Fahr-Regelung gefunden werden. "Es kann nicht sein, dass die Mädels erst über 200 Kilometer zurücklegen und dann noch spielen sollen." Ein kleiner Bus mit neun Sitzen steht dem Verein zur Verfügung. Voraussichtlich 16 - statt wie in diesem Jahr 14 Mannschaften - werden in der Regionalliga West spielen. "Es wird dann wohl mehr Absteiger geben. Daher kann unser Ziel nur der Klassenerhalt sein", sagte Raab, der seine Mannschaft in der Vorbereitung auf ein schnelleres Tempo in der neuen Spielklasse einstellen muss. "Wir werden keinen Hurra-Fußball spielen können. Es gilt, wenige Gegentore zu kriegen und sich vorne nicht zu verstecken", meinte der Trainer. Zusätzliche Kosten werden auf den Verein zukommen. Unter anderem wird in der Regionalliga im Schiedsrichter-Gespann gepfiffen. In die Vorbereitung startet der SVB am 1. Juli mit individuellen Laufeinheiten und ab dem 15. Juli mit dem gemeinschaftlichen Training. Der Spielbetrieb der Regionalliga startet am 26. August.

(RP)