Lokalsport: Spitzenspiel: TV Schwafheim ist beim Rheydter SV gefordert

Lokalsport : Spitzenspiel: TV Schwafheim ist beim Rheydter SV gefordert

Der Handball-Landesligist TV Kapellen muss die Favoritenstellung gegen GSG Duisburg schultern.

In der Handball-Landesliga kommt es zu einem absoluten Spitzenspiel. Der Tabellenzweite Rheydter SV empfängt seinen unmittelbaren Verfolger TV Schwafheim. Der Anwurf erfolgt Samstag, um 18.15 Uhr.

Gruppe 1: Rheydter SV - TV Schwafheim. Die Gäste aus Schwafheim haben sich das Top-Spiel redlich verdient. Die Jungs um Trainer Dirk Hünten haben in den letzten Wochen eine gute Entwicklung genossen. Schwafheim holte zuletzt richtig tolle 11:1 Punkte. Aber Rheydt wird sich nicht verstecken. Die Deckung bevorzugt in der Regel eine defensive Ausrichtung, mit einem reaktionsschnellen Torwart auf der Linie. Rückraum-Ass Nils König kann in der Offensive mächtig Druck entwickelt. Zudem ist das Rheydter-Kreisläuferspiel zu beachten. "Wir freuen uns auf das Spitzenspiel", sagt TVS-Trainer Dirk Hünten. "Meine Mannschaft muss aber die gesamte Kampfkraft in die Waagschale werfen, um dort zu bestehen. Wir müssen in beiden Mannschaftsteilen total wachsam und konzentriert agieren." Schwafheim hofft natürlich, dass die eigene Abwehr schnellstmöglich Stabilität erreicht. "Chef" Christian Skelnik, der zuletzt zweimal aus privaten Gründen fehlte, wird zurückerwartet. Ein wenig Sorgen muss man sich allerdings um Toran Knapinski machen. Der Haupttorschütze ist unlängst gegen Lank II mit dem Fußgelenk umgeknickt. Sein Mitwirken wird sich wohl kurzfristig entscheidenden.

Gruppe 3: TV Kapellen - GSG Duisburg. Die Begegnung findet zwar wie gewohnt Sonntag im Henri-Guidet-Zentrum statt, doch wegen des Volkstrauertages nicht um 11:15 Uhr, sondern erst um 16 Uhr. Der TV Kapellen (12:4 Punkte) ist gegen das Kellerkind aus Duisburg (3:13) ganz klarer Favorit. Aber die Vereine hegen auch unterschiedliche Ansprüche: Die Blau-Weißen wollen mit aller Macht um den Aufstieg mitspielen - im Lager des Gegners wäre der Klassenerhalt ein Erfolg. "Wir spielen voll auf Sieg", so die klaren Worte von TVK-Spielertrainer Christian Ginters. "Wir müssen unsere Qualitäten einfach abrufen. Meine Jungs sollten diesen Gegner aber auf gar keinen Fall unterschätzen. Wir benötigen die Punkte ganz dringend, um weiter im Meisterschaftsrennen zu bleiben." Kapellen nimmt momentan eine richtig gute Entwicklung. Die Mannschaft wächst sichtlich immer mehr zusammen. Insbesondere in der Deckung ist der Fortschritt zu erkennen. Die Einstellung in Verbindung mit den Absprachen klappen bestens. In der Offensive greift die taktische Ausrichtung. Und wenn es mal nicht nach Wunsch läuft, so gibt es genügend Spieler, die durch ihre individuelle Klasse Verantwortung übernehmen. Die Hausherren treten mit einem kompletten Kader an. Soll heißen: Kreisläufer Michael Fleischhauer und Spielgestalter Steffen Pitzen kehren zurück ins Aufgebot. MTV Dinslaken II - TV Issum. Hier treffen zwei Kontrahenten aus dem Tabellenmittelfeld aufeinander. Die Gastgeber sind nach einem souveränen Saisonstart zuletzt mit mageren 2:6 Punkten ein wenig ins Schwanken geraten. Aber auch in Issum fehlt die große Ausgeglichenheit der letzten Jahre. Der Verein hatte zuletzt große Probleme in personeller Hinsicht. Aufgrund eines viel zu kleinen Kaders fehlten zuletzt mehrfach die so wichtigen Alternativen. Der sichtbare Kräfteverschleiß machte sich vor allem in den Endphasen bemerkbar.

"Wir wollen nach dem Erfolg über Homberg II nun in Dinslaken II nachlegen", sagt TVI-Trainer Oliver Cesa. "Aber meine Mannschaft benötigt auch mal einen konstanten Auftritt über die volle Distanz."

(MB)