Lokalsport: Sonsbeck wie es singt und lacht: Der Abstieg ist passé

Lokalsport : Sonsbeck wie es singt und lacht: Der Abstieg ist passé

Fußball-Landesliga: Christian Voicu und Dennis Schmitz machen mit ihren Treffern den 2:1-Sieg gegen Rellinghausen perfekt.

Erleichterung machte sich gestern beim SV Sonsbeck breit. Mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg über den ESC Rellinghausen sicherten sich die Fußballer den vorzeitigen Klassenerhalt in der Landesliga. Auch das gefürchtete Relegationsspiel gegen den Bezirksliga-Zweiten GSV Moers ist vom Tisch.

Vor dem Anpfiff kam's nicht zur üblichen Verabschiedung der Akteure, die den Verein nach der Saison verlassen werden. Die Spieler wollten sich voll und ganz auf die wichtige Partie konzentrieren und nicht gestört werden. Dennis Schmitz (Fichte Lintfort), Jonas Kremer (VfB Uerdingen), Sascha Tenbruck (Ziel unbekannt) und Peter Janßen (SV Uedem) bekamen erst nach dem erfreulichen 2:1 die Dankesrede der Offiziellen zu hören. Jonas Höptner wurde ebenfalls verabschiedet. Es könnte aber sein, dass er dem SVS erhalten bleibt und für die zweite Mannschaft aufläuft. Anschließend wurde mit den Fans und reichlich Freibier gefeiert.

Sonsbecks Trainer Thomas von Kuczkowski fiel ein Stein vom Herzen. "Ich habe mit Kleve zweimal ganz knapp den Aufstieg verpasst und hatte da sicherlich auch Druck. Aber der Druck im Abstiegskampf ist nochmals etwas ganz anderes", so "Kucze", der froh ist, dass nun fest steht, in welcher Liga die Rot-Weißen spielen werden. Das Team auf dem Platz spannte auch gestern die treuen Anhänger lange auf die Folter. Die Offensive ließ wieder beste Möglichkeiten liegen.

Los ging's schon nach einer Minute mit einem guten Antritt von Christian Voicu, der aber am Außennetz scheiterte. In der 21. Minute ließ der Stürmer, der nach überstandener Verletzung in die Startelf rückte, alle Sonsbecker jubeln. Mit seinem fünften Saisontor brachte er den SVS auf die Siegerstraße. Nur zwei Minuten später startete Voicu über die linke Seite erneut durch. Seine Hereingabe verpasste Kai Schmidt nur knapp. In der 28. Minute musste die Partie aufgrund eines starken Gewitters für etwa 20 Minuten unterbrochen werden.

Die Pause tat den Sonsbeckern nicht gut. Denn danach übernahmen die Gäste die Kontrolle. Jedoch stand die Abwehr um Kapitän Tim Weichelt gut formiert, so dass sich Rellinghausen keine nennenswerten Torchancen erspielen konnte. In der 30. Minute rannte Voicu alleine auf das ESC-Gehäse zu, jedoch scheiterte er am Schlussmann.

Nach dem Seitenwechsel vergaben Schmidt (47.) und Max Fuchs (63./65.) weitere Großchancen. In der 77. Minute sah Schmidt wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Trotz Unterzahl erhöhte Sonsbeck kurze Zeit später auf 2:0. Ein Flankenversuch von Sebastian Leurs landete an der Hand eines ESC-Akteurs, so dass der Unterparteiische sofort auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Routinier Schmitz übernahm die Verantwortung und traf souverän in seinem letzten Heimspiel in die Maschen (79.). Die Gäste warfen danach alles nach vorne. Aber es reichte nur noch zum Anschlusstreffer durch Marcel Kirchmayer vier Minuten vor dem Abpfiff. "Die Jungs haben sich den Klassenerhalt verdient. Wir haben keine gute, aber eine solide Rückrunde gespielt. Wir werden nun am Freitag gemeinsam essen gehen und dann noch das Spiel in Niederwenigern mitnehmen. Aber ansonsten ist von nun an Erholung angesagt", bemerkte von Kuczkowski.

Es spielten: Weichelt; Schoofs, Efthimiou, Vengels, Prause, Maas (28. Fuchs), Schmitz, Hahn, Leurs (80. Kremer), Schmidt, Voicu (63. Evertz).

(RP)
Mehr von RP ONLINE