Sieglose TCA-Damen mit Personalsorgen

Tennis-Winterrunde : Sieglose TCA-Damen mit Personalsorgen

Der Start der Asbergerinnen in die Winter-Hallenrunde der Niederrheinliga verlief holprig.

Sieglos gehen die Damen des TC Sportpark Asberg in die Spielpause der Tennis-Niederrheinliga. Das Team hat bislang zwei von sechs Partien der Winter-Hallenrunde absolviert. Dabei setzte es zum Auftakt ein 0:6 gegen Titelaspirant TC Bredeney, anschließend reichte es zu einem 3:3 beim Solinger TC 02.

„Die Saison hat schon wieder genial für uns begonnen“, fasst Asbergs Sportwart Dietmar Hirschel die personelle Situation mit einer Prise Ironie zusammen. So musste mit Daphne van de Heuwel die Nummer zwei der Meldeliste für die beiden erste Spiele kurzfristig absagen, nachdem sie sich einen Bänderriss zugezogen hatte. Und gegen Bredeney fiel auch noch Topspielerin Britt Schreuder mit Fieber aus.

„Mit den beiden wäre sogar etwas für uns drin gewesen“, hätte Hirschel sein Team gerne mit vollen Kräften gegen das Essener Spitzenteam in Aktion gesehen. So musste der TCA allerdings mit nur drei Spielerinnen antreten, war also einen Punkt in den Einzeln direkt los. Nach drei klaren Zwei-Satz-Niederlagen verzichteten die Moerser Gastgeberinnen anschließend auf die Doppel im Auftaktspiel.

In Solingen konnte immerhin Britt Schreuder wieder mitwirken, allerdings brachte Asberg auch dort wieder nur drei Spielerinnen auf den Platz. Dieses Mal wurde der Kalender schmal, weil zeitgleich auch die „Reserve“ spielte. Dann meldete sich Caroline Langerbein in letzter Minute wegen einer Erkrankung ab, so dass Hirschel nur noch die verletzte Esra Nazli Tokgür aufbieten konnte. Während ihr Einzel an Position vier also kampflos an die Gastgeberinnen ging, drehten die anderen drei TCA-Spielerinnen auf.

Schreuder und Zita Engbroks gewannen in je zwei Sätzen, Mareike Rohrbach setzte sich im Champions-Tiebreak knapp durch. Die zwischenzeitliche 3:1-Führung reichte den Gästen allerdings nicht zum Sieg.

Aufgrund der personellen Misere kam Solingen kampflos zum 2:3, und das Doppel Schreuder/Engbroks musste schließlich eine Niederlage in zwei Sätzen zum Ausgleich hinnehmen. „Mareike hat im Einzel ganz stark gegen Johanna Kern gespielt. Im Doppel hat sie dann aber noch einmal aufgedreht und das Spiel fast im Alleingang für Solingen nach Hause gebracht“, lobte Dietmar Hirschel unter anderem das starke Volleyspiel der Kontrahentin. Weiter geht die Saison für die Asberger Damen am Samstag, 25. Januar 2020, mit dem Auswärtsauftritt beim Tabellendritten Gladbacher HTC.

Es folgen zwei Heimauftritte im Sport- und Freizeitpark Klingerhuf gegen den Rochusclub Düsseldorf am 1. Februar und den Netzballverein Velbert am 15. Februar, bevor die Hallen-Saison mit der Begegnung bei Bayer Wuppertal am 29. Februar endet.