Lokalsport: Sieger der Enni-Laufserie vor Krönung

Lokalsport : Sieger der Enni-Laufserie vor Krönung

Nach Schlosspark-, Brunnen- und Donkenlauf biegt das Spektakel 2017 inXanten auf die Zielgerade ein.

Mit dem internationalen Enni-Citylauf Xanten am Freitag, 15. September, steht die vierte und letzte Etappe der Enni-Laufserie auf dem Programm. Es ist die letzte Chance für alle, die sich noch Chancen auf den Sieg oder die Plätze machen. "Wer auch immer am Ende oben steht - aus Sicht der veranstaltenden Vereine und der Enni Energie und Umwelt als Hauptsponsor der Serie haben alle Serienläufer in Xanten einen dicken Applaus verdient", teilt der Energieversorger mit. "Wir haben bei den bisherigen Läufen sportlich beeindruckende Leistungen gesehen und eine tolle Atmosphäre erlebt. Die wollen wir nun in die Römerstadt tragen", freut sich Stefan Krämer, Enni-Geschäftsführer und selber Läufer, über den erneuten Erfolg bei der dritten Auflage der Enni-Laufserie.

Schon die nackten Zahlen beeindrucken: Insgesamt haben sich 4800 Aktive bei den zur Serienwertung gehörenden Läufe auf die Strecken gewagt. 2000 waren es beim Moerser Schlossparklauf des Moerser TV, fast 1500 beim Sonsbecker Brunnenlauf vom SV Sonsbeck und 1300 beim Neukirchen-Vluyner Donkenlauf vom AS Neukirchen-Vluyn.

Dazu kommt nun die Teilnehmer des Xantener Enni-Citylauf vom TuS Xanten, der im vergangenen Jahr mit satten 1651 Meldungen einen neuen Rekord verzeichnen konnte. Kurzum: Insgesamt bringt das Veranstaltungs-Quartett rund 6400 Läufer auf die Beine. 440 davon hatten sich im Vorfeld für die Enni-Laufserie angemeldet und damit zum Ziel gesetzt, bei mindestens drei von vier Läufen zu starten und auch ins Ziel zu kommen. "Das hat erneut allen Events einen Schub gegeben", weiß auch Heinrich Gundlach, Vorsitzender vom TuS Xanten. Sein Organisationsteam erwartet erneut ein großes Starterfeld - und hofft insgeheim auf einen neuen Rekord. Machbar wäre das, weil sich der TuS davon nicht überraschen lässt, sondern sich im Vorfeld entsprechend darauf einstellt.

  • Lokalsport : Donkenlauf - keine Sekunde geht verloren
  • Lokalsport : Brunnenlauf erstmals mit Hobby-Rennen
  • Lokalsport : Neuheit beim 33. Brunnenlauf

Wie im vergangenen Jahr. Spannung für die Zuschauer ist jedenfalls garantiert, laufen doch zahlreiche Xantener vor heimischem Publikum um ihren Platz auf dem Podium. So wollen die aktuell Zweitplatzierten in der zehn-Kilometer-Wertung, Christoph Verhalten vom TuS Xanten und Theresa Stevens vom SV Sonsbeck, die Führenden, Marc-André Ocklenburg aus Moers und die Xantenerin Anna-Lina Dahlbeck, noch einmal angreifen. Über die fünf Kilometer liegt derzeit Armin-Gero Beus vom SV Sonsbeck vor Lucca Senftleben vom Moerser TV vorn. Bei den Frauen gibt es einen spannenden Zweikampf zwischen Carina Fierek vom TuS Xanten und Carolin Joeken vom VfL Merkur Kleve.

Sie alle erwartet in der Römerstadt ein ganz besonderes Event. Zum einen führt die Strecke in der Abenddämmerung durch den historischen Ortskern, zum anderen wird es rund um die Läufe auf dem Marktplatz bis in die Nacht hinein ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie geben.

"Wer sich jetzt noch nicht angemeldet hat, sollte dies schnell nachholen und sich die Atmosphäre dieses Stadtlaufs nicht entgehen lassen", rät Krämer, der gespannt darauf ist, welche Serien-Läufer bei der Siegerehrung am Ende auf der Bühne stehen.

Neben hochwertigen Sachpreisen winken attraktive Einkaufsrabatte in den Bunert-Laufläden in Moers und Kleve. Die Serienläufer, die dies noch nicht erledigt haben, können sich im Zielbereich auf dem Marktplatz in Xanten zudem ihr orangefarbenes Serien-T-Shirt abholen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE