SCTN will weiter Bundesliga-Squash bieten

SCTN will weiter Bundesliga-Squash bieten

Auch in der kommenden Saison soll es Herren-Bundesliga-Squash beim SC Turnhalle Niederrhein geben. Am späten Montag Abend – drei Stunden vor dem Ablauf der Meldefrist – teilte der Verein der Deutschen Squash-Liga (DSL) mit, dass die Herrenmannschaft für die Saison 2010/11 in der Zweiten Bundesliga antreten will. Sportlich ist die Truppe um Kapitän Rainer Fuhlhage-Maille zwar am letzten Spieltag der alten Saison, so zu sagen in letzter Sekunde, abgestiegen (die RP berichtete), aber weil der Zweitliga-Meister aus Hamborn auch tatsächlich ins Oberhaus aufsteigen will, wird möglicherweise ein Platz frei, den der SCTN nun gern einnehmen möchte.

Damen – noch kein Zeitdruck

"Wir haben im Vorstand darüber diskutiert, ob wir erneut diesen Schritt wagen wollen. Das alles kann und darf die übrigen Mitglieder des Vereins nicht kostenmäßig belasten. Weil uns einige Sponsoren aber finanziell unter die Arme greifen werden, haben wir schließlich die Meldung des Herrenteams beschlossen", sagt Wolfgang Hienert, der 1. Vorsitzende des SCTN. Auf der Internet-Seite der DSL taucht unter den Meldebestätigungen auch schon der SCTN auf. Anders sieht das bei den Damen aus. Hier ist nach Aussage Hienerts zum einen noch kein allzu großer Zeitdruck zu spüren (erst ganze drei Mannschaften haben nämlich bislang ihre Meldung an den Verband abgegeben); zum anderen will der Verein die Zukunft der "Turnhalle" abwarten, die einer schwierigen wirtschaftlichen Situation entgegen steuert (die RP berichtete).

Fragezeichen hinter Hennes

  • Lokalsport : SC Turnhalle Niederrhein startet in die neue Saison

Kann der Standort gehalten werden, dann soll auch das Damenteam wieder Erstliga-Squash präsentieren. Die Mannschaft bleibt voraussichtlich beisammen. Simone Korell und Eva Brauckmann haben dem SCTN bereits ihre Zusage gegeben, Stephanie Mertens und Alexandra Barthel ebenfalls. Einzig hinter Franziska Hennes steht noch ein Fragezeichen, aber zurzeit laufen auch mit dem Nachwuchs-Talent Gespräche über eine Verlängerung ihres Engagements.

Zudem stehen die Zeichen nicht schlecht, dass Jaclyn Hawkes, die Nummer Eins bei den Niederrheinerinnen, zum Bundesliga-Endspiel gegen Taufkirchen Ende Mai antreten wird. Wenn die Engländerin mit von der Partie ist, steigen die Chancen auf den ersten nationalen Mannschaftsmeistertitel des jungen Vereins ganz beträchtlich.

(RP)