Lokalsport: Scherpenberg verteidigt Spitze in Hamborn

Lokalsport : Scherpenberg verteidigt Spitze in Hamborn

Der Landesliganeuling schwebt nach dem 4:0-Erfolg gegen Schwafheim auf der Erfolgswelle.

Was ist das bisher eine tolle Saison für die Fußballer des Landesligisten SV Scherpenberg. Der Neuling sorgt für Furore und hat am vergangenen Samstag mit dem 4:0-Sieg im Stadtderby gegen den SV Schwafheim die Tabellenführung übernommen. Mit 30 Punkten führt das Team von Trainer Kay Bartkowiak nun die Tabelle vor dem FSV Duisburg (28) und dem 1. FC Kleve (27) an.

Dazu sorgten die Scherpenberger für weitere Paukenschläge im Niederrheinpokal, als sie über die Oberligisten SSVg. Velbert (1:0) und dem VfB Homberg (8:7 nach Elfmeterschießen) ins Viertelfinale vorrückten.

Dort wurden ihnen Landesligakonkurrent FSV Duisburg zugelost, die sie im Punktspiel mit 4:1 besiegten. Jetzt ist klar, dass diese Pokalpartie am Samstag, 25. November, 14 Uhr, beim FSV ausgetragen wird.

Doch davor stehen noch drei Punktespiele auf dem Programm. Das nächste ist am Sonntag, um 14.30 Uhr, die Partie beim Traditionsklub Hamborn 07. Die Gelb-Schwarzen aus Hamborn sind ebenfalls Neuling in dieser Liga, haben aber in ihrer ruhmreichen Vergangenheit schon oft in der Landesliga gekickt.

Derzeit haben sie 15 Zähler eingesammelt, liegen damit auf Platz zwölf, einem Nichtabstiegsplatz.

Aus den letzten vier Partien holten die Hamborner aber immerhin drei Siege und sie verloren nur die Begegnung am vergangenen Sonntag beim FC Kray, wo man mit 0:3 vom Platz ging. Davor gab es einen 3:1-Sieg über Burgaltendorf, ein 3:0 beim SV Hönnepel-Niedermörmter sowie ein 3:1 über die Spielvereinigung Sterkrade-Nord. Diese neun Punkte sorgten dafür, dass die Hamborner Löwen die Abstiegsränge verließen.

Das hat auch SVS-Coach Kay Bartkowiak vernommen: "Hamborn hat sich gefangen, ist sicherlich stärker, als es der jetzige Tabellenplatz aussagt. Aber wir sind in der Fremde stark, führen die Auswärtstabelle an. Und wir fahren nach Hamborn, um drei Punkte mitzunehmen."

Schließlich will Bartkowiak mit seinem Team den Platz an der Sonne verteidigen: "Wir wollen schon auf Rang eins überwintern. Natürlich müssen wir dafür mit voller Konzentration in alle Spiele gehen. Aber wir haben einen starken Kader und das ist uns durchaus zuzutrauen."

Deshalb wird Bartkowiak auch in Hamborn sein Team rotieren lassen: "Auf zwei, drei Positionen werde ich sicherlich wieder etwas verändern. Aber das ist schon normal bei uns. Das wissen auch alle Spieler. So kommt auch keine Unruhe bei dem sehr gleichwertigen Kader auf."

Fehlen wird morgen lediglich Ali Yavuz, dem der Oberschenkel zwickt und der nicht auflaufen kann.

(RP)