Lokalsport: Scheepers bringt die Wende gegen Lintfort

Lokalsport : Scheepers bringt die Wende gegen Lintfort

Handball: Der TV Kapellen II gewinnt eiskalt und clever das Bezirksliga-Top-Spiel gegen den TuS Lintfort.

Handball-Landesligist TV Schwafheim holte sich in einem spannenden Spiel bei der HG Kaarst/Büttgen ein gerechtes 20:20-Remis. Im Bezirksliga-Spitzenspiel besiegte der TV Kapellen II den TuS Lintfort mit 24:22.

Landesliga: HG Kaarst/Büttgen - TV Schwafheim 20:20 (10:9). Der Schwafheimer Auftritt glich dem, was die Mannschaft schon in den Spielen zuvor abgeliefert hatte. Die Deckungsarbeit muss erneut positiv hervorgehoben werden. Das Team kämpfte aufopferungsvoll, brachte Struktur und Aggressivität sinnvoll zueinander. Der Angriff gab es wiederum Probleme. Die Partie verlief dennoch ausgeglichen und spannend. Der Start in Hälfte zwei war aus Schwafheimer Sicht schlecht. Es klappte wenig. Büttgen zog auf 15:10 davon. Schwafheim musste reagieren und tat dies in Form eines Torhüterwechsels. Jens Scheepers kam für Benedikt Thissen - eine gute Maßnahme. Mit dem "Neuen" kam die Wende. Der Gast rührte fortan Beton in der Deckung an und warf selbst sechs Tore in Serie zur eigenen 16:15-Führung. Die Partie stand aber weiterhin bis zum Abpfiff Spitz auf Knopf. Elias Rawanbachsch traf drei Sekunden vor der Schlusssirene zum Ausgleich. "Die Punkteteilung ist wohl gerecht", sagte TVS-Trainer Dirk Hünten.

Bezirksliga: TV Kapellen II - TuS Lintfort 24:22 (9:9). Es entwickelte sich das erwartet spannende Aufeinandertreffen zweier bis dato verlustpunktfreier Kontrahenten. Die Partie stand vor zahlreichen Zuschauern auf einem recht hohem Niveau. Die ersten 30 Minuten waren von zwei aufmerksamen Deckungsreihen geprägt. Kapellen führte zwar schon mit 6:3, aber Lintfort warf in der Folgezeit fünf Treffer am Stück zur einen 8:6-Führung. Aber keiner Mannschaft gelang der Befreiungsschlag - die lebhafte Begegnung verlief bis in die Schlussphase spannend (17:17). Aber es war der Gast aus Lintfort der letztendlich die Fehler machte. Kapellen lauerte auf seine Chancen und schlug eiskalt und clever zu. "Unsere kämpferische Einstellung war in Ordnung - im spielerischen Bereich gab es jedoch einige Schwachstellen", sagte TuS-Trainer Andreas Michalak.

TV Jahn Hiesfeld III - TuS Xanten 26:26 (11:13). In diesem Duell lieferten sich zwei Kontrahenten einen Kampf auf Augenhöhe. Xanten zeigte sich gut motiviert und lieferte eine anständige Leistung ab. Der Gast geriet allerdings in der Endphase schon ziemlich deutlich mit 21:24 ins Hintertreffen, konnte aber die letzten Kräfte mobilisieren und schaffte noch das letztendlich verdiente Remis. "Die Punkteteilung geht in Ordnung. Aber uns fehlt eindeutig die Routine", so TuS-Trainer Falko Gaede.

SV Neukirchen II - HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg 24:32 (10:15). Neukirchen konnte in diesem Spiel wenig Substanz auf die "Platte" bringen. Das Team hielt die Partie zwar bis zum 9:9 offen, ließ dann nach. Die Anzahl der Fehler häufte sich - Haldern nutzte die Unzulänglichkeiten seinen Kontrahenten rigoros aus. "Wir haben in Hälfte zwei noch einmal alles versucht, konnten dem Match aber keine Wende mehr geben", sagte SVN-Trainer Clemens Görgemanns.

(RP)