Lokalsport: Schaulaufen für den TV Kapellen

Lokalsport : Schaulaufen für den TV Kapellen

Der Handball-Landesligist TV Schwafheim muss beim TV Oppum ran.

Der Handball-Landesligist TV Schwafheim muss beim TV Oppum ran. Der frisch gebackene Meister und Aufsteiger TV Kapellen erwartet Sonntag, um 11.15 Uhr, im Henri-Guidet-Zentrum, den TV Walsum/Aldenrade.

Gruppe 1: TV Oppum - TV Schwafheim. Die Gäste treffen auf ein junges Team aus Krefeld. In diesem Aufeinandertreffer zweier Vereine, für die es um nichts mehr geht, wird wohl die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden. "Wir wollen schon die Punkte einfahren, aber müssen dazu in erster Linie eine kampfstarke Deckung stellen", da ist sich TVS-Trainer Dirk Hünten sicher. "Oppum ist ein starker Gegner." Schwafheim muss einzig auf Christian Skelnik verzichten.

Gruppe 3: SV Schermbeck - TV Issum. "Wir haben noch ein Ziel, wollen die Meisterschaft auf dem Treppchen, sprich auf dem dritten Tabellenplatz beenden", betont TVI-Trainer Oliver Cesa. "Dazu heißt es in Schermbeck nochmals alle Kräfte zu mobilisieren." Aber auch die Hausherren sind scharf auf genau diese Platzierung. Zudem hat Schermbeck mit Issum noch eine Rechnung offen. Der SVS ist im Hinspiel mit 21:32 komplett unter die Räder gekommen. "Für uns ist wichtig, mit einer kompakten Defensive aufzutreten", ergänzt Oliver Cesa, der aller Voraussicht nach alle Mann an Bord hat. "Auch unsere technischen Fehler müssen im Rahmen bleiben."

TV Kapellen - TV Walsum/Aldenrade. Für die TVK-Spieler wird diese Begegnung ein tolles Schaulaufen. Die Mannschaft will sich, seitdem vergangenes Wochenende der frühzeitige Titelgewinn eingetütet wurde, nun auch den eigenen, treuen Fans präsentieren. Damit ist von Vereinsseite großer Druck abgefallen. Die TVK-Verantwortlichen hatten vor der Saison ein klares Ziel formuliert und sprachen ausdrücklich nur vom Aufstieg. Kapellen wurde den hohen Ansprüchen gerecht.

Für diese Partie ist somit der Dampf aus dem Kessel. Ein Anreiz gibt es dennoch: Die Hausherren haben bislang in heimischer Halle noch keinen einzigen Zähler abgegeben. "Wir wollen unseren Fans schönen Handball bieten und natürlich gewinnen", so ein rundum zufriedener TVK-Spielertrainer Christian Ginters. "Aber nach dem Aufstieg ist von uns allen der ganz große Druck abgefallen."

(MB)
Mehr von RP ONLINE