Lokalsport: Repelen kann Vizemeisterschaft entscheiden

Lokalsport : Repelen kann Vizemeisterschaft entscheiden

Der VfL Repelen ist abgestiegen und kann die letzten beiden Spiele jetzt locker aufspielen.

Der Abstieg ist bereits besiegelt, also kann der VfL Repelen (16. Platz, 25 Punkte, 23:59 Tore) die letzten beiden Spiele in der Fußbal-Landesliga ohne Erfolgsdruck angehen. Dadurch werden die anstehenden Aufgaben aber nicht leichter: Bevor am 3. Juni zum Saisonabschluss der Meister und Oberliga-Aufsteiger aus Kleve nach Repelen kommt, muss das Team von VfL-Trainer Sascha Weyen morgen noch beim FSV Duisburg (2., 54, 60:31) ran, der mitten im Kampf um die Vizemeisterschaft und damit den zweiten Aufstiegsplatz steckt. Die Partie beginnt um 15.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Warbruckstraße.

Große Ziele will Sascha Weyen vor diesem Vergleich nicht definieren: "Es geht für uns nicht darum, einem anderen Verein den Aufstieg zu verderben oder diesen zu begünstigen. Wir richten den Fokus auf unsere Mannschaft und deren Entwicklung im Hinblick auf die kommende Spielzeit. Es wird also wieder Einsatzchancen für einige junge Spieler geben und deshalb einige personelle Umstellungen."

So wird wohl auch Kapitän Lewis Brempong, der in der Regel als "Sechser" aufläuft und zur kommenden Spielzeit nach Sonsbeck wechselt, eine Pause erhalten.

Mit fünf Niederlagen in Folge hat der VfL, der mit nur 23 Toren aus 32 Spielen den schwächsten Angriff der Liga stellt, zuletzt auch die rechnerische Möglichkeit verspielt, um nach vier Jahren den Abstieg in die Bezirksliga zu vermeiden. Dass der FSV Duisburg ein Topteam der Liga ist, haben die Repelener schon beim 0:4 im Hinspiel zu spüren bekommen. "Wir sind krasser Außenseiter in diesem Vergleich", sagt Sascha Weyen. "Duisburg steht kurz vor dem großen Ziel und ist euphorisiert. Zudem herrscht dort immer eine intensive Atmosphäre. Natürlich wollen wir uns trotz der Rolle als krasser Außenseiter gut präsentieren, aber das wird sehr schwer."

In personeller Hinsicht gibt es beim VfL vor dem letzten Auswärtsspiel der Saison noch einige Fragezeichen. Dabei fallen mit den Offensivkräften Furkan Celik und Yassin Ait Dada nur zwei Mann definitiv aus. Winter-Neuzugang Enes Balci ist gegen seinen Ex-Verein zwar erstmals spielberechtigt, er ist laut Weyen aber wegen unregelmäßiger Trainingsbeteiligung nur eine "theoretische Option". Ein reduziertes Programm haben in der Woche auch Martin Maciejewski und Kurt Etuk absolviert.

(RP)