Regionalliga: SV Budberg gelingt gegen Aachen Befreiungsschlag

Fussball : Jetzt ist Raab sicher: „Wir bleiben über dem Strich!“

Nach fünf Niederlagen am Stück hat der SV Budberg gestern in der Regionalliga West mit einem 4:1 (2:0)-Sieg gegen Alemannia Aachen den Befreiungsschlag geschafft. Die Last, die von Jürgen Raab und seinen Fußballerinnen abfiel, war förmlich zu spüren.

Dementsprechend ausgelassen feierte der SVB den Sieg, der gleichzeitig schon den Klassenerhalt bedeuten könnte. Bei nur noch drei ausstehenden Partien und acht Zählern Vorsprung ist sich Budbergs Trainer sicher: „Wir bleiben definitiv über dem Strich.“

Er hat aber auch noch die Lage in der 2. Bundesliga im Blick. Nur eine für Budberg unglückliche Konstellation in der Relegation der höheren Spielklasse könnte noch einen zusätzlichen Abstiegsplatz schaffen. Für die gestrige Partie hatte Raab mit Gurbet Kalkan eine Regionalliga-erfahrene Stürmerin aus ihrer Karrierepause zurückgeholt. Die ehemalige Offensivkraft des GSV Moers stand als Doppelspitze neben Katharina Presch in der Startformation. Ihr gelang mit einem Traumtor in den Winkel zum 3:1 der perfekte Einstand (79.).

Zuvor hatten Jessica Dannehl und Kira Schuster den SVB in Hälfte Eins in Führung geschossen. Aachen schaffte den zwischenzeitlichen Anschluss (63.). Sina Zorychta markierte den Schlusspunkt (87.).

SV Budberg: Stawowy; Schuster, Kalkan, Brzeski (75. Tinz), S. Hellfeier, Presch, Schneider, Dannehl, Benahmed (84. Zorychta), Blittersdorf, Hake.

Mehr von RP ONLINE