Fußball: Pleite würde Fichte in Abstiegsstrudel ziehen

Fußball: Pleite würde Fichte in Abstiegsstrudel ziehen

Der TuB Bocholt ist Vorletzter der Fußball-Landesliga-Tabelle, Fichte Lintfort dagegen tummelt sich auf Rang neun mittendrin im Klassement. Klare Angelegenheit vor dem Duell am Sonntag in Bocholt? Nichts da!

Nur drei magere Pünktchen trennen die beiden Clubs, die sich im Stadion Hagensweiden an der Lowicker Straße um wichtiges Terrain streiten werden. Im Aufschwung befinden sich die Gastgeber nach ihrem 2:0-Erfolg gegen den SV Straelen II am vergangenen Spieltag, während das Team von Uwe Ansorge einmal mehr wegen der Unbespielbarkeit des Platzes an der Franzstraße pausieren musste.

Der Fichte-Trainer erklärt: "Die Zeit seit dem letzten Spieltag vor der Winterpause haben wir eigentlich nie richtig nutzen können. Immer wieder sind Unwägbarkeiten wie Platzsperren und Spielausfälle aufgetreten. Kein Mensch kann von uns erwarten, dass wir den Rest der Serie als eingespielte Mannschaft angehen. Das soll aber nicht heißen, dass wir in Bocholt keine Chance hätten." Und er ergänzt: "Allerdings sehe ich uns schon unter Zugzwang, denn wenn wir in Bocholt verlieren, dann hängen wir wieder mittendrin im Abstiegskampf." Ansorge hat Recht, denn die Gastgeber um Trainer Frank Ignaszak könnten mit einem Dreier gegen die Klosterstädter diesen Kontrahenten, der in der Tabelle um sechs Plätze besser postiert ist, sogar überholen.

Zu den Kanonieren der Landesliga gehören die Bocholter aber auch nicht gerade. Im Gegensatz zu Fichte haben sie allerdings zwei treffsichere Akteure in ihren Reihen: David Ribeiro (8) und Kapitän Marcel Büssing (5). Der komplette Angriff der Rot Weißen mit Florian Ortstadt (4), Kevin Bodden (3), Besnik Saljiji (2), Yusuf Dogan (1) und Ergün Tekin hat bislang nur zehn Mal hingelangt. Auf diesem Mannschaftsteil liegt auch Ansorges Hauptaugenmerk. "Heimkehrer" Tekin soll eventuell von Beginn an spielen.

(RP)