Ozan Sengül kürt Repelen zum späten Derbysieger

Fußball-Bezirksliga : Ozan Sengül kürt Repelen zum späten Derbysieger

In den Schlussminuten trifft der VfL-Spieler zum 3:2 in Schwafheim. Der GSV feiert seinen dritten Sieg in Serie. Meerfeld unterliegt.

Der VfL Repelen hat das Derby der Fußball-Bezirksliga beim SV Schwafheim gewonnen. Der FC Meerfeld unterliegt auf eigenem Platz dem VfL Tönisberg. Und der GSV Moers setzt seinen positiven Lauf auch beim SV Straelen II fort.

SV Schwafheim - VfL Repelen 2:3 (1:1). Repelen ging früh durch ein Tor von Enes Balci in Führung (6.). Zur Pause stand es nach dem Tor von Marius Dyka (38.) aber 1:1. Auch im zweiten Durchgang legte Repelen vor. In der 64. Minute traf Christian Blessing. Diesmal glich Felix Hilla schnell aus (70.). Am Ende siegten dennoch die Gäste. Drei Minuten vor dem Ende gelang Ozan Sengül das 3:2-Siegtor für den VfL.

Schwafheims Trainer Manfred Wranik: „Ich muss meiner Mannschaft trotz der Niederlage ein Kompliment machen. Die erste Halbzeit gehörte uns, trotzdem stand es nur 1:1. Die ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit waren wir dann nicht gut da. Wir sind dann nochmal zurückgekommen und verlieren das Spiel durch das späte Gegentor. Der Schiedsrichter hatte heute auch nicht seinen besten Tag. Mindestens ein Gegentor war Abseits und wir hätten einen Elfmeter bekommen können. Trotzdem hätten wir unsere Chancen nutzen können.“

Repelens Trainer Sascha Weyen: „Ehrlich gesagt hatten die Schwafheimer die hochkarätigeren Chancen. Von den Spielanteilen her war es ausgeglichen, aber wir waren diesmal deutlich effektiver. Daher hätten wir uns über ein Unentschieden nicht beschweren dürfen.“

FC Meerfeld – VfL Tönisberg 1:3 (1:2). Die Gäste führten zur Pause 2:1. In ereignisreichen acht Minuten ging der VfL dabei zweimal durch Nico Jeegers (31.) und Niklas Jahny (39.) in Führung. Zwischenzeitlich hatte Nadim Hajroussi ausgeglichen (34.). Im zweiten Durchgang erhöhte Mehmet Ügüdür in der 52. Minute. Dass die Gäste das Spiel nach einer Gelb-Roten Karte gegen Noah Schlebusch (78.) in Unterzahl beenden mussten, wirkte sich nicht mehr auf das Ergebnis aus.

FCM-Trainer Thomas Geist sagte nachher: „In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht, waren mindestens gleichwertig. In der zweiten Halbzeit waren wir noch gut im Spiel, haben aber die Tore nicht gemacht, und Tönisberg war effektiv.“

SV Straelen II – GSV Moers 0:3 (0:1). Der GSV setzte seinen erfolgreichen Lauf mit dem dritten Sieg in Folge fort. Alfred Appiah brachte die Moerser früh auf die Siegestraße (8.). Für das beruhigende 2:0 sorgte ein Eigentor von Straelens Youssef Ezriouel in der 65. Minute. Khalil El-Bazzal traf in der Nachspielzeit.

GSV-Trainer Thorsten Schikofsky: „Das war ein Arbeitssieg. Wir hatten mehr vom Spiel und sind verdient in Führung gegangen. Wir haben aber auch ein paar brenzlige Situationen überstanden. Vorne haben wir viele Situationen verschenkt und so fielen die Tore erst spät.“

Mehr von RP ONLINE