Oberliga: SV Neukirchen gewinnt in Angermund 30:29

Handball: SVN überrascht in Angermund mit Auswärtserfolg

Handball-Oberliga: Nach fünf Niederlagen gelingt der Wetteborn-Sieben ausgerechnet beim Favoriten ein 30:29-Sieg.

(MB) Im Lager des Handball-Oberligisten SV Neukirchen herrscht Erleichterung: Nach etlichen Wochen voller Enttäuschungen mit zuletzt fünf Niederlagen im Schlepptau platzte nun endlich der Knoten. Die Wetteborn-Truppe holte sich völlig überraschend einen 30:29 (16:15)-Erfolg beim hoch eingeschätzten TV Angermund. Die Blau-Gelben haben mit nunmehr 8:12 Punkten den Kontakt zum unteren Tabellenmittelfeld wieder hergestellt.

Der SV Neukirchen konnte zum richtigen Zeitpunkt den Schalter umlegen. Die komplette Mannschaft sprühte nur so vor Tatendrang. Jeder einzelne Spieler leistete seinen Beitrag zum Erfolg, agierte in Bezug auf Einsatz, Leidenschaft und Kampf am absoluten Limit. Der Gast holte sich Selbstvertrauen aus einer zweikampfstarken Defensive. Die praktizierte 6:0-Formation wurde dieses Mal ziemlich offensiv ausgerichtet, um gerade den beiden TV-Rückraum-Assen Florian Hasselbach und Martin Gensch auf den Füßen zu stehen. Dieser Schachzug glückte, auch weil die gesamte Mannschaft eine extreme Bissigkeit entwickelte und sich daraufhin immer weiter steigerte.

Neukirchen lieferte dem Favoriten aus Angermund ein „Gefecht“ auf Augenhöhe, ließ sich nie abschütteln. Die Offensive war klug organisiert. Wenn nötig, wurde das Gaspedal durchgetreten, dann wiederum hieß es, das Tempo zu drosseln. Dieses solide, gut strukturierte Konzept brachte den TV Angermund mehrfach aus dem Tritt.

  • Handball : Begeisterung bei Coach Wetteborn

Der SV Neukirchen gab sich in Hälfte zwei keine Blöße. Die Spieler glaubten an ihre Fähigkeiten und leisteten weiterhin eine extrem hohe Laufbereitschaft. Vor allem aber hielten sie in der hektischen und hart umkämpften Schlussphase dem mentalen Druck stand, der auf ihnen lastete.

„Ich bin unglaublich stolz auf die Jungs“, freute sich SVN-Trainer Christian Wetteborn. „Wir waren sicherlich nicht besser als Angermund. Aber ich glaube, wir wollten den Sieg einfach mehr.“

SVN: Peich (10), Behmer (6/3), Bartnik (5), Fietze (3), Tebart (2), Kaplanek (2), Beutelt (2).

Mehr von RP ONLINE