Fußball: Nola Wockenfuss träumt von der Nationalmannschaft

Fußball : Nola Wockenfuss träumt von der Nationalmannschaft

Dass nicht nur Jungs gut kicken können ist bekannt. Doch jetzt mischt die 13-jährige Nola-Lotta Wockenfuss eine Jungenmannschaft so richtig auf. Das Mädchen aus Moers-Rheinkamp setzt sich gekonnt gegen teilweise 15 Jahre alte Jungen in der C-Junioren-Leistungsklasse beim SV Alemannia Kamp durch.

Bereits im Alter von sieben Jahren begeisterte sich Nola-Lotta Wockenfuss für den Fußball und begann ihre Spielerlaufbahn dort, wo sie auch heute spielt. Zwischendurch ist sie aber schon kräftig rumgekommen. Schon bald folgten nämlich Kreisauswahl, Deutscher-Fußballbund-Talentförderzentrum und die Niederrhein-Auswahl.

Nachdem sie ein Jahr bei der Mädchenmannschaft vom Frauen-Bundesligisten Sportgemeinschaft Essen-Schönebeck spielte, wechselte sie auf den Rat der Verbandstrainerin in eine leistungsbezogene Jungenmannschaft. Dieser Schritt soll ihre Entwicklung fördern, da die junge Rheinkamper Fußballspielerin in einer Mädchenmannschaft schlichtweg unterfordert sei. Nola-Lotta Wockenfuss entschied sich gemeinsam mit ihren Eltern schließlich, wieder für ihren alten Stammverein nach Kamp-Lintfort zu wechseln, zum SV Alemannia Kamp.

Freizeit bleibt dem Mädchen aus einer "Nicht-Fußballfamilie" - wie Vater Lars versichert - kaum noch. Denn sie ist neben ihren Trainingseinheiten mit der Niederrheinauswahl obendrein einmal in der Woche in der Jungenkreisauswahl sowie bei der U17-Niederrheinligamannschaft des Grafschafter Spielverein Moers aktiv. Darüber hinaus trainiert Nola-Lotta Wockenfuss zweimal die Woche mit der C-Juniorenmannschaft des SV Alemannia Kamp und erhält dort noch zusätzliches Individualtraining von Trainer Christoph von Zwamen. Um die gewünschten Erfolge auch erzielen zu können, muss sich die Achtklässlerin des Gymnasiums Rheinkamp Europaschule Moers an einen strikten Ernährungsplan ohne Süßigkeiten und Schweinefleisch, aber mit Vollkornbrot, halten. "Zuhause wird aber auch mal ein Auge zugedrückt, dann gibt es doch auch ruhig schon einmal einen Döner", schmunzelt der stolze Vater.

Auch wenn das alles auf den ersten Blick ziemlich viel für eine 13-Jährige erscheint, geht Nola-Lotta Wockenfuss mit Ehrgeiz und Disziplin an die Sache heran. Sie hat auch schon ein klares Ziel vor Augen: Ein Stipendium an einer Sport-Highschool in den USA ergattern und sich später einen Platz in der Nationalmannschaft sichern.

Leider fehle die von der SGS Essen-Schönebeck gewohnte Ausstattung beim SV Alemannia Kamp völlig, so Lars Wockenfuss. Er hofft nun, dass der Verein - und besonders die C1-Jungen mit einem Mädel - Unterstützer für Trikots, Regenjacken und Trainingsanzüge finden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE