Neukirchen-Vluyn: Beim 19. Weihnachts-Schwimmmeeting tummelt sich der halbe Niederrhein im Freizeitbad

Schwimmen in Neukirchen-Vluyn : Premieren beim Schwimm-Wettkampf

Beim 19. Weihnachts-Schwimmmeeting tummelt sich der halbe Niederrhein im Freizeitbad Neukirchen-Vluyn.

Das 19. Weihnachtsmeeting der Schwimmabteilung vom SV Neukirchen lockte acht Vereine aus der hiesigen Gegend mit 215 Aktiven und 850 Starts ins Freizeitbad Neukirchen-Vluyn. Die Verantwortlichen beim SVN führen den Andrang auf das geänderte Wettkampfprogramm und die gesonderte „Sprintwertung“ aller 50-Meter-Strecken bei den Aktiven an. Dort wurde zahlreich gemeldet. Besonders schön war auch, dass in dem 56-köpfigen Team des SV Neukirchen gleich 23 Kinder über die 25-Meter-Strecken ihre Wettkampfpremiere feierten.

 Nervös bis kolossal aufgeregt machten Erona Bala (Jahrgang 2011), Oskar Börkirchner (2011), Henrik Bretschneider (2012), Ena Cosic (2011), Dalia Endrödi (2011), Valentina Grzeki (2012), Mia Heesen (2011), Cassandra Kasperek (2011), Julian Kordunowski (2011), Mats Kösters (2011), Ben Markus (2011), Laura Mehlko (2011), Bela Molnar (2011), Anna Perbix (2011), Fabio Pometti (2011), Laura Pometti (2012), Aylin Protz (2012), Ben Schäfer (2011), Lian Schierhold (2011), Tom Telaak (2011), Amelie Weppler (2012), Esma Yavuz (2011) und Jona Zilles (2011) ihre Sache prima.

...und fast alle SVN-Neulinge, die ihre Premiere genossen. Foto: Jana Nolden

Alle gingen mit Vorschusslorbeere des Trainer- und Betreuerstabs mutig an den Start, absolvierten ihre Strecken prima. Und die Organisatoren hatten für alle Teilnehmer dieses Wettkampfs auch noch ein Nikolausgeschenk parat gehalten.

Das Team vom Lintforter Schwimmclub. Foto: Jana Nolden

Toll war, dass einige vom SVN-Nachwuchs sogar in die Medaillenränge schwammen. So gab es Gold und Silber für Henrik Bretschneider, der über 25m Brust siegte und über 25m Rücken Zweiter wurde, Gold für Bela Molnar über 25m Rücken, Zweimal Silber für Amelie Weppler über 25m Brust und 25m Rücken, Silber für Oskar Börkirchner über 25m Brust, Bronze für Laura Pometti über 25m Brust, und für Aylin Protz über 25m Rücken.

Bei den älteren SVN-Schwimmer drehte sich alles eher um die Sprintwertungen und die Staffelwettbewerbe – und um die Pokale der Ersten, während die Ränge zwei und drei mit Medaillen belohnt wurden. Ihre Jahrgangswertung gewannen Theresa Müller (2002), Elisabeth Glöckler (2001), Katharina Müller (1999) in der Klasse Junioren 1999/2000, Mara Hebner (AK20), Willi Sandow (2002) und Hannes Sandow (AK20).

Zweite wurden Jeanette Linßen (2003), Katja Beckers (2002) und Dustin Franke (2000/Junioren 1999/2000). Lena Glöckler (2003), Anneke Sandow (1999/Junioren 1999/22000), Amelie Kremers (AK20) und Robin Lauterbach (2003) wurden Dritte. In den Staffeln holten die Mädchen zwei Siege. Theresa Müller, Anneke Sandow, Mara Hebner, Katharina Müller gewannen über 4x50m Freistil; Theresa Müller, Katharina Müller, Svea Eichhöfer, Mara Hebner über 4x50m Lagen. Dafür gab es erneut tolle Pokale.

So kam der Gastgeber SV Neukirchen auf 47 Gold-, 42 Silber- und 27 Bronzemedaillen. Satte 88 Bestzeiten purzelten bei den SVN-Schwimmern und 23 überglückliche SVN-Debütanten genossen ihre Wettkampfpremiere beim 19. Weihnachtsmeeting.

Dabei war natürlich auch die Wettkampfmannschaft des Lintforter Schwimm-Clubs (SC) in den verschiedenen Altersklassen mit Sharmithan Puvanenthiran, Leon Lasnig, Alexander Dworczyk , Alexander Maximov, Luis Hellwig, Schams Jammoul, Berkan Acil, Johanna Sprünken, Kannitha Puvanenthiran, Servin Onayli, Amar Jammoul, Jana Riefel, Yaelle Moritz, Nezira Ljutic und Daniel Maxoimov. Dabei sicherten sich einige LSC-Aktive zum Abschluss des Jahres noch neue persönliche Bestzeiten. Und Daniel Maximov holte sich über 50 Meter Rücken in 00:38,07 Sekunden auch noch den Sprintpokal in dieser Disziplin.

Der Moerser Turnverein schickte ebenfalls eine Mannschaft nach Neukirchen-Vluyn. Jana Engeln, Alina Engeln, Kiana Rona, Lea-Marie Wolf, Lisa Schreyer, Vanessa Müller, Natalie Kloppisch, Carolyn Karsch, Lisa Zumbroich, Claas Dieckhoff, Hasan Emir Celik und Joon Dieckhoff starteten.