Nachwuchs des Moerser TV setzt Ausrufezeichen

Leichtathletik : Nachwuchs des Moerser TV setzt Ausrufezeichen

Bei den Team-Vorentscheiden in Sonsbeck erreichen die drei Altersklassen-Mannschaften gute Platzierungen.

Im Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) Region Nord haben die hiesigen Vereine Anfang des Jahres eine neue Heimat gefunden. Seitdem starten die Leichtathleten bei den Region-Nord-Wettkämpfen, wie zuletzt bei den Region-Teamvorentscheiden der U14 und U16 beim SV Sonsbeck. Mit 21 Athleten in drei Altersklassen-Teams war der Moerser TV vertreten, um sich für die Team-Endkämpfe im September zu qualifizieren.

Hoch- und Weitsprung, Kugelstoßen, Speerwurf, 80 Meter Hürden, 100 Meter, 800 Meter und die 4x100-Meter-Staffel waren in der U16 die Disziplinen, von denen die zwei besten gewertet wurden. Hannah Paulukuhn gelang dabei ein Auftakt nach Maß. Sie verbesserte im Hochsprung ihre bisherige Bestleistung um neun Zentimeter auf 1,56 Meter. In 2:35,28 Minuten steigerte sie zudem auch ihre bisherige Bestmarke über 800 Meter. Auch Julia Voerman gelang im Kugelstoßen mit 8,21 Metern eine neue Bestleistung. Ebenfalls eine neue Bestweite gelang Lynn Gramse mit 20,45 Metern im Speerwurf. Dazu sammelte sie noch Punkte über 80 Meter Hürden und 100 Meter. Letztlich standen für das Mädchen-Team des MTV 7205 Punkte zu Buche, was Platz zwei bedeutete. Die Moerser U16-Jungen mit Julian Kambartel, Timo Schmidt, Florian Drev, Lukas Nespithal und Julian Sommer wurden mit 7702 Zählern ebenfalls Zweiter. Souveräne Vorstellungen über 80 Meter Hürden lieferten Julian Kambartel in 12,81 Sekunden und Timo Schmidt (12,85) ab. Florian Drev war in 12,63 Sekunden der Schnellste über 100 Meter, Lukas Nespithal knackte in 12,94 Sekunden seine eigene Bestzeit. Kambartel (1,65 Meter) als Zweiter und Drev (1,52 Meter) als Dritter überzeugten auch im Hochsprung. Im Weitsprung blieb Florian Drev mit 5,08 Metern zwar unter seinen Möglichkeiten, dafür sammelten die Moerser im Kugelstoßen und Speerwurf weitere Zähler. Julian Kambartel stieß die Kugel auf 9,44 Meter, Julian Sommer auf 8,04 Meter. Kambartel gelangen außerdem mit dem Speer 36,26 Meter, Timo Schmidt 31,30 Meter. Doch die SG Sonsbeck/Rhede war an diesem Tag nicht zu schlagen. Daran konnten auch die guten 800 Meter-Läufe von Lukas Nespithal (2:41,36 Minuten) und Julian Sommer (2:54,83) nichts ändern.

Weitsprung, Kugelstoßen, Ballwurf, 60 Meter Hürden, 4x75 Meter und 800 Meter Lauf hießen die sechs Disziplinen bei den U14-Mädchen. Drei Starterinnen pro Team und Disziplin sammelten die Punkte. Gute Leistungen zeigten Alessia Piras (29,50 Meter) und Lilly-Sophie Bettges (27,50) beim Ballwurf sowie im Weitsprung Svenja Kompalla (4,72), Charlotte Pontow (4,22) und Victoria Hackstein (4,19).

Weitere Ergebnisse: Kugelstoßen: Svenja Kompalla (6,40 Meter), Lilly-Sophie Bettges (6,10), Amelie Lankhorst (5,15); 4x75 Meter-Staffel: Fortune Akeh, Alessia Piras, Janna Pawlenko, Amelie Lankhorst (44,37 Sekunden). Neue Bestzeiten gelangen Charlotte Pontow, Victoria Hackstein und Janna Pawlenko über 800 Meter. Am Ende belegte der MTV Rang zwei, was zur Qualifikation fürs Finale reichte. Neben den Platzierten des MTV zeigten auch Marlene Fenster, Lena Nespithal und Julia Broda im Hoch- und Weitsprung sowie Clara Fußhöller und Annika Schmidt im Kugelstoßen und Speerwurf gute Leistungen.

(zak)