Lokalsport: MSC will bei TuB Bocholt siegen

Lokalsport : MSC will bei TuB Bocholt siegen

Nach einer beinahe vierwöchigen Pause sind am Samstag der Zweitbundesligist Moerser SC wieder gefordert. Ziel ist es, den Mittelfeldplatz zu halten. Die Chancen dafür sind nicht schlecht, der MSC fährt mit breiter Brust nach Bocholt.

Nach fast vier Wochen Pause geht es für die Zweitbundesliga-Volleyballer des Moerser SC am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Euregio-Halle, Lowicker Straße 19, mit der Partie bei TuB Bocholt weiter. Hauptgrund für diese lange Durststrecke, war der frühe Doppelspieltag Ende September für den MSC sowie eine weitere Spielverlegung. In dieser Zeit trainierte die Mannschaft durch, unterzog sich am Mittwochabend noch einmal einem spielerischen Härtetest gegen den Erstligisten "Bergische Volleys" aus Solingen. Das Team von Trainer Martin Schattenberg war gut drauf, zeigte eine gute Leistung und kam zu einem klaren 3:0-Erfolg. Während die Moerser lange pausierten, fanden in der Bundesliga Nord aber weitere Spiele statt. Die aktuelle Tabelle weist Mitteldeutschland und den VC Olympia Volleys aus Berlin eine Führungsrolle zu. Etwas abgeschlagen mit sechs Zählern Rückstand gibt es eine Verfolgergruppe mit fünf Teams. In dieser Verfolgergruppe besetzt der MSC mit der Position vier einen schönen "Mittelplatz". Diesen Platz weit oben möchte die Mannschaft von Trainer Martin Schattenberg natürlich halten. Die Chancen dafür sind nicht schlecht, denn der MSC kann in Bocholt schon mit einem gewissen Selbstbewusstsein antreten. Die sehr junge Bocholter Mannschaft konnte in der laufenden Saison erst ein Spiel knapp gegen Bitterfeld-Wolfen gewinnen. Ob Ex-Adler Nick Niemiec, den es nach der letzten Saison nach Bocholt verschlug, im Aufgebot der Gastgeber stehen wird, ist fraglich. Niemiec holte sich gleich zum Beginn der Saison eine Knieverletzung und musste mehrfach aussetzen. Seit Jahren liefern sich die Jugend-Teams beider Clubs erbitterte Duelle. 2016 schnappten sie den Adlern den WVV-Landestitel weg.

Wenn auch das Duell am Samstag "vom Papier her" deutliche Vorteile für die Gäste aus Moers ausweist, sieht Trainer Martin Schattenberg "keine leichte Aufgabe für meine Mannschaft". "Bocholt steht derzeit unter Druck, ist aber etablierter Zweitligist", so Schattenberg. "Sie spielen gerne Risiko und das Publikum in Bocholt ist nicht ohne." Im Training lag der Fokus bei den Moersern einmal mehr auf der Annahme.

Für Schattenberg der Schlüssel zum erfolgreichen Spiel, "weil wir bei guter Annahme vor allem auch über unsere starke Mitte agieren können." Auch im Aufschlag wollen die "Adler" zulegen - da waren die Leistungen zuletzt nicht überzeugend. Für den Moerser Moritz Müller, der mehrere Spielzeiten in Bocholt absolvierte, ist diese Partie eine Art Heimspiel: "Ich kenne die Jungs natürlich sehr gut, sie kennen mich aber auch. Mal schauen, wem das zum Vorteil gereicht."

Ansetzungen : Samstag, 13 Uhr, Verbandsliga: MSC II - Verberger TV ( Hallo Adolfinum); Samstag, 16 Uhr: Bezirksliga: MSC III - SV Bedburg-Hau (Halle Geschwister-Scholl-Schule); Samstag, 16.30 Uhr: Frauen-Bezirksliga: MSC - MTV Union Hamborn in Sevelen.

(RP)