Volleyball: MSC verpflichtet Ivica Jevtic

Volleyball: MSC verpflichtet Ivica Jevtic

Der Weggang des Esten Kristjan Ouekallas scheint kompensiert: Der Volleyball-Bundesligist Moerser SC hat sich mit dem serbisch-montenegrinischen Nationalspieler Ivica Jevtic auf einen Vertrag geeinigt.

Der 24-jährige Außenangreifer kommt vom österreichischen Vizemeister Hypo Tirol Innsbruck und spielte in der vergangenen Saison in der Champions League unter anderem gegen den deutschen Bundesligisten evivo Düren. "Ich habe ihn mehrfach auf Videos gesehen. Er ist eine klare Verstärkung für uns", urteilte MSC-Trainer Georg Grozer senior. Damit sind die wichtigsten personellen Entscheidungen im Annahmebereich des Elite-Teams aus der Grafenstadt abgeschlossen.

Jevtic hat bereits einige internationale Einsätze mit den Auswahlteams (Junioren und Senioren) seiner serbisch-montenegrinischen Heimat absolviert. Dabei traf er auch auf seinen neuen Moerser Teamgefährten Nikola Rosic. Vom MSC-Libero soll auch der entscheidende Tipp gekommen sein, Jevtic einmal unter die Lupe zu nehmen.

Weitere Verstärkungen für den Annahme-/Außenbereich hat MSC-Präsident Günter Krivec derzeit nicht geplant. "Ich denke, dass wir in diesem Bereich sehr vernünftig besetzt sind, möglicherweise sogar deutlich stärker als in der vergangenen Saison", so Krivec.

  • Boxen in Moers : Bereit für die Schlacht im Ring

Starker Riegel

Mit Jevtic und Rosic sowie den beiden niederländischen Internationalen Guido Görtzen und Joram Maan stellen die Moerser einen Annahme-Riegel, der zumindest nominell einen ausgezeichneten Klang hat. Wie es dem Coach und dem Team gelingen wird, das Zusammenspiel dieser Aktiven aufeinander abzustimmen, wird sich ab den ersten gemeinsamen Trainingseinheiten im Juli zeigen.

Es bleibt also bei einer stark international geprägten MSC-Mannschaft. Zwei Deutsche (Lukas Kampa, Georg Grozer), drei Niederländer (Renzo Verschuren, Maan, Görtzen), drei Serben (Aleksandar Ljubicic, Jevtic, Rosic) ein Finne (Tuukka Anttilla) und ein US-Amerikaner (Cordt Withum) bilden zurzeit den Bundesliga-Kader. Ein weiterer (ausländischer) Zuspieler soll noch eingekauft werden (die RP berichtete).

(RP)
Mehr von RP ONLINE