Moerser SC: Zweiter klarer Sieg gegen Humann Essen

Moers : Zweiter klarer Sieg gegen Humann Essen

Volleyball Im Testspiel der beiden Zweitligisten hat der Moerser SC die Nase vorne. Eine positive Entwicklung des Teams.

Es war eine insgesamt kräftezehrende Vorbereitung, die der Volleyball-Zweitligist Moerser SC bislang abgespult hatte. So kräftezehrend, dass MSC-Trainer Martin Schattenberg ernsthaft überlegt hatte, dass Rückspiel gegen den immer aktuellen Ligarivalen aus der Nachbarschaft, den VV Humann Essen, abzusagen. Doch soweit ist es dann doch nicht gekommen.

So traten die Essener nun im Enni-Sportpark-Rheinkamp an, und die Gastgeber holten sich nach dem 3:1-Erfolg im Auswärtsspiel in der vergangenen Woche nun auch im Rückspiel einen 3:1 (25:16, 21:25, 25:21, 15:11)-Sieg. Aus Zeitgründen wurde der vierte Satz in aller Kürze mit nur 15-Gewinnspunkten gespielt.

Das Moerser Trainer-Team Martin Schattenberg und Hendrik Rieskamp konnte dabei eine positive Entwicklung in den Bereichen Abstimmung und Zusammenspiel ausmachen. Rieskamp schickte für den zu Beginn noch beruflich verhinderten Chefcoach Schattenberg anfangs Jonas Hoppe, Oliver Staab, Lukas Schattenberg, Sebastian Schnorr, Andreas Tins, David Seybering und als Libero Christian Gosmann ins Rennen.

Erstmals stand auch Daniel Wernitz dem Team wieder zur Verfügung. Er stieß mit seinem Partner Robin Sowa bei den Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand ins Achtelfinale vor, unterlag dort aber knapp gegen Lucas Mäurer/ Dirk Westphal mit 1:2 (14:21, 27:25, 15:17). „Alles gut“, sagte Wernitz nach seinem ersten Einsatz auf dem im Vergleich zum weichen Sand eher harten Moerser Hallenboden.

Hendrik Rieskamp sah gegen den VV Humann Essen einen ganz gelungenen ersten Satz. Und auch der zweite Durchgang verlief ordentlich – aber nicht erfolgreich: „Den Satz hätten wir eigentlich auch holen müssen.“ Doch der MSC bekam zu diesem Zeitpunkt keinen vernünftigen Zugriff auf den Humann-Diagonalspieler Jan Holthausen. Der Satz glitt den Moersern durch die Finger.

Im dritten Durchgang kam auf der Diagonalposition dann Daniel Wernitz erstmals zum Einsatz, führte sich prima im Block ein und war eine Verstärkung für den MSC.

Rieskamp nachher: „Die kleine Pause nach den Belastungen hat uns gut getan. Die Spieler kommunizieren ordentlich, wir halten den Ball im Spiel. Daniel Wernitz hat sich nahtlos eingefügt. Es gibt immer noch Verbesserungsmöglichkeiten – aber die Mannschaft hat sich entwickelt und ist auf einem guten Weg.“

Der letzte Test vor dem Saisonstart steigt schließlich am kommenden Samstag in Schüttorf, bevor am Samstag, 15. September, 19.30 Uhr, die DJK Delbrück im Enni-Sportpark die ersten Visitenkarte der  Zweitligasaison abgibt.

MSC: Christian Gosmann, Jonas Hoppe, Lukas Schattenberg, Sebastian Schnorr, Thiemo Schnorr, David Seybering, Oliver Staab, Andreas Tins, Tom Weber, Daniel Wernitz,

Mehr von RP ONLINE