Moerser SC kassiert Schlappe in Baden

Volleyball in Moers : Moerser SC kassiert Schlappe in Baden

Für den ambitionierten Volleyball-Zweitligisten ist die Ausbeute von einem Punkt beim 2:3 schlicht zu wenig.

Für einen sonntäglichen Ausflug Richtung Bremen reichte es von Beginn an nicht, was der ambitionierte Volleyball-Zweitligist Moerser SC beim Drittletzten TV Baden ablieferte. Die Moerser „Adler“ quälten sich am Ende in eine absolut vermeidbare 2:3 (25:23, 23:25, 25:20, 26:28, 13:15)-Niederlage und müssen ihre Aufstiegspläne wohl ad acta legen. Das Moerser Trainer-Duo Martin Schattenberg und Hendrik Rieskamp schickte Oskar Klingner, Oliver Staab, Tom Weber, David Seybering, Jonas Hoppe, Lukas Schattenberg und als Libero etatmäßig Christian Gosmann in die Anfangsaufstellung.

Bereits im ersten Satz gab es keinen Favoriten, der den Gegner austanzen konnte. Über 17:16 und 22:20 mühten sich die Gäste zum 25:23. Und Baden witterte Morgenluft, lag im zweiten Durchgang schnell mit 8:3 und 10:5 in Führung. Moers kämpfte, kam auf 18:17 ran. Aber der TV Baden hatte nichts zu verschenken. Erst beim 21:21 gab es den ersten Einstand, einen Aufschlag später die erste Führung für den MSC im zweiten Satz, doch die Gastgeber holten beim 24:23 den ersten Satzball, den sie auch zum Ausgleich nutzten. Jetzt wusste der MSC, was dort gespielt wird. Und wollten sich nach der Pause nicht noch einmal die Butter vom Brot nehmen lassen.

Der TVB führte mit 1:0, dann übernahm der MSC. Beim 10:5 nahm Baden-Trainer Ercole Bartolone eine Auszeit. Doch Moers machte einfach weiter. Über 14:8 und 18:9 holten sich die Gäste mit 25:20 den Durchgang und schon einen Punkt.

Der war auch wichtig. Denn Baden dominierte den Beginn des vierten Satzes zum Teil mit acht Punkten Vorsprung (15:7). Doch über 20:14 und 23:19 glich Moers beim 23:23 aus hatte beim 24:25 Matchball. Doch den nutzten die Gäste nicht, verloren mit 26:28. Tiebreak.

Der begann ausgeglichen, bis sich Moers auf 11:6 absetzen konnte. Doch Baden verkürzte, Daniel Wernitz sah beim 7:11 wegen Spielverzögerung die Rote Karte – Punkt für Baden. Beim 9:11 übernahm der TVB nun das Kommando, ließ Moers nicht mehr ins Spiel kommen. Über 13:12 holte sich Baden mit 15:13 das Spiel und zwei Punkte.

„Wir geben es mal wieder aus der Hand, haben im vierten Satz sogar Matchball“, so Martin Schattenberg. „Auf den Außenpositionen hat uns die Durchschlagskraft gefehlt und Baden hat um jeden Ball gefightet.“

MSC: Weber, Wernitz, Tins, Hoppe, Klingner, Seybering, Gosmann, Schnorr, Schattenberg, Staab, Bils.