Moerser SC gewinnt in Braunschweig mit 3:1

Volleyball : Die ersten Siegpunkte in der Fremde

Volleyball, 2. Bundesliga: Zunächst hat der Moerser SC in Braunschweig mit Problemen zu kämpfen. Dann aber kommen die Adler in Fahrt und wollen den Sieg. Am Ende heißt es 3:1 für die Mannschaft vom Niederrhein.

Der USC Braunschweig, Tabellenvorletzter der 2. Volleyball Bundesliga Nord, hielt für den Moerser SC keine Geschenke parat. Die Gäste um das Trainer-Duo Martin Schattenberg und Hendrik Rieskamp mussten für den 3:1 (25:21, 25:21, 21:25, 25:19)-Sieg ordentlich strampeln. Am Ende konnten die Moerser „Adler“ den ersten Auswärtssieg der Saison feiern. Und dabei drei wichtige Punkte eintüten – und zunächst einmal am Erzrivalen VV Humann Essen vorbeiziehen.

Deren Heimspiel gegen den SV Lindow-Gransee wurde nämlich gar nicht ausgetragen. Wegen „Unbespielbarkeit“ der Sporthalle Gymnasium Wolfskuhle. Für heute ist eine Spielwertung durch die Verantwortlichen der Volleyball-Bundesliga angekündigt. Pech für Essen, Glück für den Moerser SC.

Der startete in Braunschweig mit David Seybering, Daniel Wernitz, Tom Weber für den angeschlagenen Lukas Schattenberg, Oskar Klingner, Andreas Tins, Jonas Hoppe und Libero Christian Gosmann erst einmal mächtig stotternd. Seybering musste den zuletzt stark spielenden aber völlig erkälteten Oliver Staab auf der Diagonalen ersetzen. 3:1 und 5:2 lagen die Gastgeber dann auch vorne, ehe sich der MSC-Tross besann und bei 7:7 erstmals gleichzog. Moers profitierte aber auch von den Fehlern des Gegners – zwei Aufschlagpatzer im ersten Durchgang sorgten immerhin für den Satzgewinn der Gäste.

Den zweiten Satz gingen die Moerser deutlich aggressiver an. Mit 4:0 und 8:3 zeigten sie ihre Willensstärk, die aber nur bis zum 18:11 reichte. Braunschweig schnupperte beim 19:21 am Satzgewinn, leistete sich aber wieder zu viele Fehler. Doch den dritten Durchgang holten sich die Gastgeber, weil Moers es ohne Druck und Durchschlagskraft geschehen ließ.

Doch dann zeigten die Adler ein anderes, ein entschlosseneres Gesicht. Lukas Schattenberg knallte drei Aufschläge zum 3:0 ins Feld. Braunschweig kämpfte sich zwar heran, doch der MSC wollte den Sieg. Als die Gäste erneut Fehler machten, schnappten sich die Moerser den 3:1-Erfolg.

Jonas Hoppe wurde auf Moerser Seite zum wertvollsten Spieler gewählt. Und der erwartet am Samstag, 24. November, 19.30 Uhr, nun den VV Humann Essen im Enni-Sportpark. Die Gäste werden bestimmt richtig angefressen sein.

MSC-Trainer Martin Schattenberg meinte nach der Partie: „Die Jungs haben an sich geglaubt – auch deshalb sind wir im vierten Satz mit dem nötigen Druck gestartet.“

Mehr von RP ONLINE