Moerser SC fordert den Tabellenführer heraus

Volleyball in Moers : MSC fordert den Tabellenführer heraus

Der Volleyball-Zweitligist spielt am Sonntag im Enni-Sportpark gegen den Spitzenreiter CEV Mitteldeutschland.

Nach der 0:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten SV Lindow-Gransee trifft Volleyball-Zweitligist Moerser SC nun am Sonntag, 15.30 Uhr, im Einni-Sportpark auf Spitzenreiter CEV Mitteldeutschland. Da müssen sich die Spieler von Trainer Hendrik Rieskamp warm anziehen und das nicht nur wegen der knackigen Außentemperaturen.

Die Gäste aus dem Großraum Leipzig sind ist seit geraumer Zeit das Maß aller Dinge in der 2. Bundesliga Nord. Schon zweimal war das Team am Saisonende Tabellenführer und hatte damit die Berechtigung direkt in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Aber die Mitteldeutschen zogen aus finanziellen Gründen immer zurück. Auch am Ende der aktuellen Saison ist ein Aufstieg wohl nicht eingeplant.

Die Mitteldeutschen treten mit einer kleinen „Weltauswahl“ an. Im Zehnerkader befinden sich zwei Spieler aus Griechenland, ein Slowake, ein Pole, ein Spieler aus Kanada, ein Brasilianer und ein deutsches Trio. Der Trainer kommt aus Rumänien.

Nach der überraschend deutlichen Niederlage gegen Lindow-Gransee stehen die „Adler“ ohne Zweifel unter erheblichem Druck. In der Hinrunde gab es eine knappe 1:3 Niederlage für Moers, in der letzten Saison setzte es zwei Niederlagen.

Allerdings sind die Mitteldeutschen nicht unschlagbar. Vor zwei Wochen holte man sich in Lindow eine 1:3-Niederlage ab. Davor reichte es in Braunschweig und auch in Essen nur zu mageren 3:2-Erfolgen.

Für den Moerser SC ist die Partie von immenser Bedeutung. Man befindet sich derzeit nur auf Platz sieben der Tabelle. Allerdings muss noch die Partie gegen Delbrück nachgeholt werden. Wollen sie noch oben anklopfen, müssen die Moerser dringend punkten.

„Am nächsten Sonntag kann jeder Einzelne zeigen, was er wirklich drauf hat und was er für die Mannschaft tun kann“, so Rieskamp. „Wir haben ordentlich trainiert, jetzt wollen wir versuchen das umzusetzen.“ Vermutlich wird Rieskamp erneut auf Daniel Wernitz verzichten müssen. „Wir sind und bleiben ein Team und müssen Ausfälle kompensieren.“

Mehr von RP ONLINE