1. NRW
  2. Städte
  3. Moers
  4. Sport

Lokalsport: Moerser SC bezwingt SV Neukirchen II knapp

Lokalsport : Moerser SC bezwingt SV Neukirchen II knapp

Der MSC schaffte in der 48. Minute zum 21:21 den ersten Ausgleich. Wenig später jubelten die Moerser über den Siegtreffer.

Handball-Bezirksligist Moerser SC sorgte zum Rückrundenauftakt gleich für einen Paukenschlag und schlug im Lokalderby den Favoriten SV Neukirchen II verdient mit 27:26.

Moerser SC - SV Neukirchen II 27:26 (11:14) Für die Gastgeber war es bereits der zweite Erfolg in Serie. Das Team scheint im Abstiegskampf zur rechten Zeit die Kurve zu bekommen. Und damit, dass die Mannschaft ausgerechnet im Lokalderby gegen den SV Neukirchen II so eine Leistungssteigerung hinbekommt, war nicht zu rechnen. Die Kontrahenten bekämpften sich in Abschnitt eins auf ähnlichem Niveau.

Die favorisierten Gäste bündelten kurz vor dem Seitenwechsel ihre Kräfte, legten sich ein kleines Torepolster zu. Aber Moers glaubte an seine Stärken, kam zur zweiten Halbzeit motiviert zurück und nahm SVN-Spieler Fabian Giesen in eine enge Deckung. Die Partie war fortan von den kämpferischen Tugenden in beiden Lagern geprägt. Der MSC schaffte in der 48. Minute zum 21:21 den ersten Ausgleich seit langer Zeit, und die erste Führung sprang zum 26:25 (57.) heraus. Moers bejubelte schließlich den Siegtreffer durch Henk Süßer.

(MSC: Vanek 11/2, Knapp 8, Vook 5, Tamse 1, Wendorff 1, Süßer 1. SVN II: Giesen 10/2, Toschki 5, Staar 4, Bryja 3, Böckel 1, M. von Zabiensky 1, S. von Zabiensky 1, Penzenstadler 1).

TuS Lintfort - TV Jahn Hiesfeld II 28:22 (16:10) Lintfort spielt bislang einfach eine gute Saison. Die Hausherren konnten sich in Hälfte eins kontinuierlich steigern. Vor allem die Deckung erlangte zunehmend Stabilität, und Torwart Kevin Schatull war der nötige Rückhalt auf der Linie. Lintfort führte zur Pause schon sicher. Kurz nach dem Seitenwechsel schied Niklas König mit einer Knieverletzung aus. Der TuS kam ins Straucheln, musste Hiesfeld auf 20:19 aufschließen lassen. Doch die Konzentration kam zurück, und Lintfort gewann noch verdient. "Wir haben uns gegen eine starke Hiesfelder Mannschaft verdient durchgesetzt", freute sich TuS-Trainer Andreas Michalak.

TuS: Alberimawi 8/2, König 6, te Morsche 4, Schatull 4, Küpper 2, Grobelny 2, Sallach 1, Fillgert 1.

(MB)