Moerser Adler legen Bruchlandung hin

Volleyball : Moerser Adler legen Bruchlandung hin

Der MSC enttäuschte beim 0:3 gegen den Tabellenvorletzten der 2. Bundesliga, TuS Mondorf, auf ganzer Linie.

Böse Überraschung für die Volleyballer vom Moerser SC kurz vor Weihnachten: Die Mannschaft verlor beim Abstiegskandidaten TuS Mondorf deutlich mit 0:3 (17:25, 27:29, 22:25). Damit ging die gewünschte Pokal-Revanche in die Hose. Trainer Hendrik Rieskamp, der Anfang des dritten Satzes die Rote Karte sah, monierte zu viele Fehler und zu wenig Konstanz im Spiel: „Das darf uns hier nicht passieren.“

Der Start verlief für den MSC schon schlecht. Schnell lag die Truppe deutlich hinten (4:8, 8:16), da durch Technikfehler oder Angriffe ins Aus viele Punkte nach Mondorf gingen. Auch der oft so starke Aufschlag blieb bescheiden, so dass die Gastgeber keine große Mühe hatten, den Sack zuzumachen.

Der zweite Durchgang verlief zunächst erneut nicht nach den Vorstellungen der Moerser. Ein früher Rückstand (1:5, 4:8) resultierte aus guten Mondorfer Angriffen über Außen. Dann verletzte sich Außenspieler Chris Carter beim Absprung, dafür kam der junge Niklas Mülders in die Partie.

Nach der zweiten technischen Auszeit beim Stand von 12:16 war der MSC besser im Spiel. Durch gute Aktionen und Mondorfer Fehler gelang der Ausgleich zum 20:20. Nun blieb es eng, Vorsprünge bestanden auf beiden Seiten nur noch aus maximal einem Punkt. Kurz sah es so aus, als könne der MSC zum 1:1 ausgleichen. Doch drei Satzbälle blieben ungenutzt. Drei kleinere Fehler später führten zum 2:0 für Mondorf.

Nach dem ersten Punkt für die Hausherren in Durchgang drei feuerte Rieskamp dann sein Spielfeldbrett wutentbrannt auf den Stuhl und bekam dafür den Roten Karton vom Schiedsrichter. Das ergab einen Strafpunkt für Moers, Rieskamp durfte aber auf der Bank bleiben.

Nach erneutem Rückstand glich der MSC anschließend aus (5:5), verlor dann aber wieder den Anschluss (7:11). Zwischendurch sah auch Zuspieler Nenad Nikolic Rot, den Grund kannte Rieskamp nicht. Dem Abstand liefen die „Adler“ mit abwechselnd guten und schlechten Aktionen bis zum Satzende hinterher. Folglich gewann der TuS Mondorf die Partie recht ungefährdet. „Es lief leider alles gegen uns, wir haben überhaupt nicht in das Spiel gefunden“, bilanzierte Coach Rieskamp. „Wir waren leer im Kopf, leider hat es keiner geschafft, vorneweg zu gehen.“

Für das Training nach dem Jahreswechsel bis zur nächsten Partie gibt er aus, dass die Mannschaft weiter hart arbeiten muss. Dem Gegner zollte er Respekt. „Die Mondorfer haben gebrannt. Ich weiß nicht, warum die unten drin stehen. Wir haben dagegen nicht gut gespielt.“ Der Bereich Block/Abwehr gefiel ihm nicht, der eigene Aufschlag sei noch okay gewesen. Doch im Zusammenhang mit vielen Fehlern reichte das nicht. Ebenso waren die nicht genutzten Satzbälle in Durchgang zwei ein Knackpunkt: „Den müssen wir durchbringen.“

Sehr gut gefiel dem Trainer  der Einsatz von Youngster Niklas Mülders (19). „Wenn man wie wir nach oben schielt, darf so ein 0:3 bei einem Team, das unten drin steht, nicht passieren.“ Nun heißt es: Über Weihnachten abschalten und sich dann für die Rückrunde sammeln.