Moers: VfL Repelen gewinnt den PP-Cup bei Fichte Lintfort

PP-Cup : VfL Repelen siegt vom Punkt

Fußball: Bezirksligist gewinnt das Vorbereitungsturnier im Finale gegen den Ausrichter Fichte Lintfort. Im Finale muss nach torloser Spielzeit das Elfmeterschießen entscheiden. Der dritte Rang geht an den FC Meerfeld.

Die Frage seiner Akteure, ob er denn nun eine Kiste Bier spendieren würde, tat Sascha Weyen lässig ab. Für die alkoholische Flüssigkeitszufuhr seiner Schützlinge wollte der Trainer des VfL Repelen am Ende eines schweißtreibenden Nachmittags nicht sorgen. Zufrieden war Weyen trotzdem, schließlich hatte sein Fußball-Bezirksligist soeben die vierte Auflage des PP-Cups, dem Vorbereitungsturnier des Landesliga-Aufsteigers Fichte Lintfort, für sich entschieden. Im Finale setzte sich Repelen nach torlosen 45 Minuten mit 5:3 (0:0) nach Elfmeterschießen gegen den Ausrichter und Titelverteidiger durch. „Da kann man nicht meckern, gerade weil wir heute viel experimentiert und viele junge Spieler zum Einsatz gebracht haben“, erklärte der VfL-Coach.

Sein Team erwies sich vor rund 150 Zuschauern im entscheidenden Moment als etwas effektiver vom Punkt. Alle fünf Repelener Schützen verwandelten auf dem Kunstrasen an der Franzstraße sicher. Auf Fichte-Seite setzte Florian Witte seinen Versuch an die Latte.

Im vorangegangen Spiel hatte sich Lintfort zwar leicht feldüberlegen präsentiert und sich auch einige gute Chancen erarbeitet, aber auch die etwas tiefer stehenden Repelener kamen zu mehreren Gelegenheiten, die durchaus für eine Entscheidung in der regulären Spielzeit hätten sorgen können.

Im ersten Halbfinale, einem Duell zweier Moerser Bezirksligisten, hatte sich der spätere Turniersieger mit 1:0 gegen den FC Meerfeld durchgesetzt. Baran Özcan traf in der 27. Minute per direktem Freistoß.

Der Gastgeber machte es beim 2:1 gegen den Duisburger Bezirksligisten TuS Mündelheim spannend, weil Fichte etliche hochkarätige Möglichkeiten ausließ. Erst sieben Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Witte per Elfmeter die 1:0-Fürung, die Mündelheim aber zügig wieder ausglich (42.). Dustin Eichholz machte schließlich aber den Finaleinzug klar (44.). „Wir haben in beiden Spielen nicht ganz das gezeigt, was wir uns vorgestellt haben. Bis zur Meisterschaft müssen wir noch an einigen Stellschrauben drehen, aber es ist ja noch etwas Zeit“, erklärte Lintforts Co-Trainer Gianni Giorri, der den verhinderten Sven Schützek vertrat.

Das Spiel um den dritten Rang gewann der FC Meerfeld souverän mit 3:0 gegen die Mündelheimer. Niklas Noll und Doppeltroschütze Nadim Hajroussi trafen für die Moerser, deren Trainer Thomas Geist sich mit den gezeigten Leistungen seines Teams an diesem Tag durchaus anfreunden konnte. „Es haben einige Leute gefehlt, die Aussagekraft ist deshalb nicht besonders hoch, aber vor allem gegen Mündelheim haben wir das gut gemacht und absolut verdient gewonnen“, befand Geist.

Mehr von RP ONLINE