Moers: Tolle Leistungen bestätigen den Aufwärtstrend

Schwimmen am Niederrhein : Tolle Leistungen bestätigen den Aufwärtstrend

Die Schwimmgemeinschaft (SG) Niederrhein trat in Bochum und bei den NRW-Meisterschaften an.

Im Haifischbecken eines internationalen Wettkampfes fanden sich 31 Schwimmer der Startgemeinschaft (SG) Niederrhein im Bochumer Unibad wieder. Die SG Ruhr hatte eingeladen, 77 Vereine aus den Niederlanden, Luxemburg, Russland, Belgien und Deutschland sorgten mit 756 Athleten an drei Wettkampftagen für 3475 Starts.

Es waren aber zu viele Menschen auf zu engem Raum. Die sonst üblichen Klappstühle durfte niemand mitbringen. Sitzgelegenheiten waren Mangelware, dafür gab es ausreichend Platzprobleme und schlechte Luft. Ähnlich wie die Stimmung.

Die SG-Starter wollten nach dem Trainingslager ihre Zeiten verbessern, einige hatten noch die NRW-Quali und die Jüngeren die Verbandsqualifikation im Auge.

Bezüglich Zeitverbesserungen war das Team der SG Niederrhein gut drauf. Dazu kamen einige sportliche Vereinsduelle. Robin Lauterbach und Felix Baum schenkten sich kein Handbreit Wasser in den Vorläufen und Finals über 50 Meter Brust. Im Vorlauf wurde Felix Baum Erster, im Finale war Robin Lauterbach schneller.

Der holte sich auch über 200 m Brust Gold – wieder vor Felix Baum. Über 50 m Brust schafften auch Paula Meyer-Glitza und Jurij Astrovski den Finaleinzug.

Das gelang Jonas Kessel und Tim Stermann über 50 m Rücken, Friedrich Bela Schmidt, Maximilian Riefel, Tim Stermann und Lia Stermann über 50 m Freistil sowie Simon Horchmer, Robin Lauterbach, Maximilian Riefel und Lia Stermann im Schmetterling.

„Insgesamt bestätigen die Aktiven einen Aufwärtstrend“, analysierte Trainer Ralf Spitzbart nachher. „Da kann es sein – oder es ist sogar sehr wahrscheinlich –, dass die Leistungssteigerungen zu einem späteren Zeitpunkt einfach passieren.

Die Hallenluft hier in Bochum ist aufgrund der Menschenmasse eher schlecht. Das Wasser ist schnell, das Schwimmbecken sehr gut und die Startblöcke super“, beurteilte der erfahrene Schwimmer die Lage.

Neben dem Spektakel in Bochum gingen in Dortmund noch die NRW-Landesmeisterschaften über die nasse Bühne.

Klaus Kiekow hatte dort für die SG Niederrhein Paula Meyer-Glitza, Felix Baum und Simon Kiekow unter seine Fittiche genommen. Und das Trio zeigte sich in Meisterschaftslaune. Alle drei verbesserten ihre Bestzeiten.

Simon Kiekow (Jahrgang 2003) holte neue Bestzeiten über 50 m Freistil in 26,41 Sekunden und über 50 m Schmetterling in 28,29 Sekunden. Felix Baum (2004) machte das über 50 m Brust in 34,63 sek gleich um 26 Hundertstelsekunden.

Paula Meyer-Glitza (2006) knackte in 38,44 sek schließlich über 50m Brust ebenfalls ihre Bestmarke.

Mehr von RP ONLINE