Moers: TC Asberg kämpft um Klassenerhalt in der Tennis-Niederrheinliga

Tennis : Herzschlag-Finale im Abstiegskampf für die Damen des TC Asberg

Die Mannschaft will heute im Heimspiel gegen den Gladbacher HTC den Klassenerhalt in der Niederrheinliga perfekt machen.

Es ist eine Saison mit Seltenheitswert, die heute in der Tennis-Niederrheinliga der Damen endet. Nach vier von fünf Spieltagen haben alle sechs beteiligten Teams 2:2-Punkte auf dem Konto. Zwischen dem Titel des Niederrheinmeisters und dem Abstieg in die Verbandsliga ist also für jeden Klub so ziemlich alles möglich.

Der TC Sportpark Asberg liegt vor dem letzten Spiel mit einer Matchbilanz von 19:17 auf Rang zwei, die heutigen Gäste vom Gladbacher HTC sind mit 18:18 Dritter. Tabellenführer Bayer Wuppertal, der beim Rochusclub Düsseldorf (15:21) ran muss, kommt auf 24:12 und liegt damit wohl außer Reichweite.

Der Blick von Asbergs Sportwart geht ohnehin in den Rückspiegel, denn um das Saisonziel „Klassenerhalt“ zu schaffen, muss der TCA ein Team am Ende hinter sich lassen. Die schlechtesten Karten hat im Abstiegskampf neben dem Rochusclub der TC Kaiserswerth (15:21), der beim Solinger TC 02 (17:19) um seine Rettung kämpft. „Wir sollten eine hohe Niederlage auf jeden Fall vermeiden“, sagt Hirschel, der mit seinem Team mindestens als Fünfter das Ziel erreichen will. „Außerdem sollte es zwischen unseren Verfolgern möglichst keine knappen Ergebnisse geben.“ Letzteres können die Asberger Damen allerdings nicht beeinflussen, weshalb ihre volle Konzentration der eigenen Aufgabe gilt. Beginn der Partie ist um 13 Uhr.

Mit dem Gladbacher HTC kommt ein ausgeglichen besetztes Team, das dem Spitzenreiter Wuppertal eine 3:6-Niederlage verpasst hat. Allerdings ließ auch der TCA zuletzt mit einem 5:4-Sieg bei dem Werksteam aufhorchen. Dietmar Hirschel wird seine Formation heute umstellen müssen, denn Claire Lablans steht aus terminlichen Gründen nicht zur Verfügung. Sicher zum Einsatz kommen Daphne van de Heuwel, Zita Engbroks, Mareike Rohrbach, Lani Tümmers und Caroline Langerbein. Für die vakante Position zwei hofft der Sportwart auf die Zusage von Priscilla Visser. „Plan B“ sieht den Einsatz einer Nachwuchsspielerin vor.

(bb)
Mehr von RP ONLINE