Moers: Nachwuchskicker sorgen für spannende Duelle

Fussball : Nachwuchskicker sorgen für spannende Duelle

Beim Tag des Jugendfußballs in Repelen waren auch die Jüngsten im Einsatz. Die Bambini und F-Jugend spielen keine Plätze aus.

Beim Tag des Jugendfußballs beim VfL Repelen, ausgerichtet vom Kreisjugendausschuss (KJA) und dem Fußballverband Niederrhein (FVN), mischten aus dem Fußballkreis Moers auch Mannschaften von der D-Jugend bis zu Bambini mit. Sportlich zeigte sich die Ausgeglichenheit über den Kreis in den jüngeren Altersklassen. So erhielten auch alle Kinder, die mit ihren Teams teilgenommen hatten, ein Geschenk.

Während in den Altersklassen Bambini und F-Junioren keine Platzierungen ausgespielt wurden, gab es bei den D- und E-Junioren auch jeweils einen Turniersieger. Bei den E-Junioren war der TV Asberg die herausragende Mannschaft. Nach der Gruppenphase marschierte der TVA auch durch die k.-o.-Spiele. Im Viertelfinale gewannen die Asberger mit 6:0 gegen den SC Rheinkamp. Im Halbfinale gab es ein 8:1 über Fichte Lintfort. Im Endspiel war der OSC Rheinhausen beim 7:0-Sieg für Asberg chancenlos. Der OSC war zuvor im Halbfinale gegen den FC Meerfeld weitergekommen.

Bei den D-Junioren wurde in zwei Sechsergruppen gespielt. In der Gruppe 1 zogen der VfB Homberg und der TV Kapellen vor den Konkurrenten GSV Moers, SSV Lüttingen und Gastgeber VfL Repelen ins Halbfinale ein. In Gruppe 2 landeten der SV Budberg und der SV Sonsbeck vorne. Der TV Asberg, SV Menzelen und VfL Repelen II hatten das Nachsehen. In der Runde der letzten vier Teams setzte sich Sonsbeck mit 3:2 knapp gegen Kapellen durch. Homberg hingegen gelang ein 4:1 gegen den SV Budberg. Dennoch zogen die Homberger im Endspiel den Kürzeren. In einem hochklassigen Duell gewann Sonsbeck mit 2:0.

Belohnt wurden die Spieler aller Teams mit einem Pokal. Mit den Finalspielen der D-Juniorenendete der Tag. Auch in den Nachmittagsstunden gab es positives Feedback. „Immer wieder sind Leute zu uns gekommen und haben sich für den tollen Tag bedankt“, so Hans Sommerfeld vom Kreisjugendausschuss.

(rk)
Mehr von RP ONLINE