Moers: MSC baut eine neue Mannschaft auf

Volleyball in Moers : MSC baut eine neue Mannschaft auf

Das Team ist seit Dienstag wieder im Training. Erstes Ziel ist, die Neuzugänge ins Spiel zu integrieren.

Es geht wieder los. Trainer Hendrik Rieskamp hat seine Mannschaft wieder zusammen. Der Moerser SC will an den vierten Platz aus der vergangenen Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga anknüpfen. Seit Dienstag ist der MSC nach dreiwöchiger Sommerpause wieder im Training. Dafür hat Rieskamp den Übungsplan zurechtgelegt. „Natürlich Kondition“ stehe darauf, so der Trainer. „Ansonsten steht aber der Ball im Vordergrund.“

Wichtig wird es sein, in den Spielrhythmus zu kommen. Der Kader hat sich im Vergleich zum Vorjahr verändert. Das bedeutet im Umkehrschluss: Eingewöhnungszeit. Christian Gosmann, Thiemo Schnorr und Daniel Wernitz haben den MSC verlassen. Viel kommt nun auf André Illmer an. Er ist der neue Libero. „Ich kenne schon ein paar der Jungs. Wir werden eine coole Truppe sein“, hob der 22-Jährige kürzlich hervor. Illmer kommt von den Helios Grizzlys Giesen aus der Ersten Bundesliga. Es gilt nun, Illmer ins MSC-Team zu integrieren. „Wir werden die Annahme mit dem neuen Libero stabilisieren und uns auf die Abstimmung im Angriff mit dem neuen Zuspieler konzentrieren“, betont Rieskamp.

Gemeint ist Nenad Nikolic, den der Moerser SC aus Österreich verpflichten konnte. Mit seiner dortigen Mannschaft, dem VCA Amstetten, erreichte er sogar mal den Europapokal. „Mit seiner Erfahrung wird er uns sicher helfen können“, so Trainer Rieskamp. Neu im Team ist außerdem Markus Köppke, der vom Drittligisten Solingen Volleys kommt. Dort wurde er als Mittelblocker eingesetzt. Hendrik Rieskamp sieht ihn aber eher als Alternative zu Oliver Staab als Diagonalspieler.

Und dann wäre da noch Chris Carter. Der Amerikaner war in der Saison 2015/2016 schon mal kurz beim MSC, ging dann aber aus beruflichen Gründen nach Dortmund in die Dritte Liga. „Er hat sich nach seiner Auszeit vor zwei Jahren wieder zurückgekämpft und möchte jetzt noch einmal angreifen und schauen, wie weit es für ihn gehen kann“, sagt Rieskamp. „Ich denke, mit seiner Höhe und seiner Athletik wird er uns weiterhelfen können.“ Noch haben die Verantwortlichen Zeit, die neue Mannschaft zu formen. Bis zum Saisonstart am 15. September auswärts bei TuB Bocholt ist es noch hin. Das erste Heimspiel steigt zwei Wochen später gegen den SV Warnemünde. Bis dahin treten die Herren von Trainer Rieskamp bei zwei Vorbereitungsturnieren an. Das erste findet am ersten September-Wochenende in Ibbenbüren statt. Eine Woche später richtet der MSC ein Test-Turnier im Adolfinum aus.

Mehr von RP ONLINE