Moers: Fünf Titel bei den NRW-Meisterschaften

Fechten in Moers : Fünf Titel bei den NRW-Meisterschaften

Der junge Fechtnachwuchs vom FC Moers räumt bei den nordrhein-westfälischen Meisterschaften in Bochum ab.

Wenn momentan die Mitglieder vom Fechtclub Moers irgendwo ihr Florett auspacken, haben sie am Ende auch immer irgendetwas gewonnen. Das machte jetzt sogar der junge Nachwuchs vom FCM. Denn im Kampf um die Nordrhein-Westfalen-Meisterschaften traten die Schülerjahrgänge U10, U11 und U12 sowohl bei den Mädchen als auch den Jungen im Einzel und mit der Mannschaft in Bochum an. Zusätzlich suchten noch die U13/U14-Mannschaften den Landesmeister. Am Ende sprangen für den FC Moers von sechs möglichen gleich fünf Titel und etliche Platzierungen heraus.

So staubten in der jüngsten Altersklasse die U10-Fechterinnen Gold, Silber und Bronze ab. Evelina Latypova wurde NRW-Meisterin, Fiona Westerhoff Zweite und Theresa Abendroth Dritte. Wäre mehr Platz auf dem Podest gewesen, hätte Viktoria Schomaker auch noch draufgepasst. Sie wurde aber „nur“ Sechste. Die U10-Jungs machten es genauso: Niklas Pagenkopf ist der neue NRW-Meister, Maximilian Schorn der Vize, Philipp Dörpinghaus wurde Dritter und Lukas Schneider Sechster.

Nur die U11-Mädels blieben ohne Meistertitel. Den schnappte sich der OFC Bonn. Lena Gutzke musste sich im Finale geschlagen geben, kann aber auf Silber stolz sein. Lena Kosin wurde Vierte, Ena Lavinia Isimat-Marin feierte in Bochum Premiere bei einem großen Turnier und wurde Elfte. Die U11-Jungs machten es aber doch etwas besser. Mit Maximilian Jobst stand schließlich erneut ein Moerser ganz oben auf dem Treppchen, er war einfach nicht zu schlagen. Turnier-Premiere feierte in der gleichen Altersklasse dann auch noch Jan Lasse Klitzing, der auf den zehnten Platz kam. Die Finalgefechte bei den U12-Mädchen und -Jungen machten schließlich wieder Mitglieder vom FC Moers unter sich aus. Bei den Mädels setzte sich Ariane Hartmann so gegen Linn Marie Völker durch. Franziska Schomaker wurde schließlich noch Achte in der Altersklasse. Bei den Jungs der U12 hatte im vereinsinternen Duell Laureano Mehner vor Henrik Barby das bessere Ende für sich, ist nun NRW-Meister. Jan Wohlgemuth rundete den Triumph als Siebter der Altersklasse noch ab. Ein „geordnetes Durcheinander“ gab es einen Tag später bei den U13- und U14-Mannschaftsentscheidungen. Geordnet, weil es geplant war; Durcheinander deshalb, weil sowohl die beiden Altersklassen als auch Mädchen und Jungs gemischt und zusammengelegt worden waren.

Für den FC Moers traten zwei Teams an: Simon Polotzek, Nick Emde-Marbach, Emmanuel Hagene und Alexander Hilbrandt bildeten Moers I, Finn Meier-Ebert, Eva Engler, Nicole Hartfelder und Sophia Meißner Moers II.

Gegen diese Moerser Mannschaften war schließlich kein Kraut gewachsen. Das bekamen die Teams aus Düsseldorf, Bonn und Düren zu spüren. Am Ende standen sich die FCM-Teams im Finale gegenüber, was Moers I knapp für sich entscheiden konnte.

„Unser Nachwuchs hat an diesem Wochenende wieder einmal überzeugt und gezeigt dass sich die vielen Trainingseinheiten gelohnt haben“, freute sich nach den Titelkämpfen der Moerser Nachwuchstrainer Matthias Neuhaus.

Mehr von RP ONLINE