Lokalsport: Mieses Jahresende für den SVS

Lokalsport: Mieses Jahresende für den SVS

Fußball-Landesliga: Scherpenberg unterliegt mit 0:3 beim SV Burgaltendorf.

Ein überaus erfolgreiches Fußballjahr ging am Wochenende für Landesligist SV Scherpenberg mit einer Enttäuschung zu Ende. Im letzten Spiel vor der Winterpause unterlag der SVS beim SV Burgaltendorf mit 0:3 (0:1). Den Pausenrückstand konnten der Tabellendritte in einer schwachen zweiten Halbzeit nicht umbiegen.

Scherpenberg begann gut. Zunächst war klar erkennbar, welche Mannschaft als Tabellendritter und Favorit in die Partie gegangen war. Die Gäste verzeichneten deutlich mehr Ballbesitz und bestimmten das Spiel, taten sich aber schwer, torgefährlich zu werden. Besser machte es Burgaltendorf. Die Essener nutzten eine Nachlässigkeit in der SVS-Abwehr durch Matteo Viefhaus zum 1:0 (21.). Zu diesem Zeitpunkt war das für die Gastgeber sehr schmeichelhaft.

Danach erhöhte Scherpenberg das Tempo und wollte unbedingt noch vor der Pause den Ausgleich erzielen. Almir Sogolj kam dem mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze am nächsten. Doch er traf nur die Querlatte. Sogar im Tor unter brachte den Ball wenig später Ercan Sendag, doch auch diesmal blieb es beim 1:0, denn Schiedsrichter Martin Ulankiewicz hatte eine Abseitsposition erkannt.

  • Lokalsport : 0:3! Scherpenberg ist nur noch Vierter

Das war umso ärgerlicher, da der Scherpenberger Spielfluss nach dem Seitenwechsel abriss. Die Gäste verloren völlig den Faden und fanden nicht wieder zu ihrem Spiel. Burgaltendorf hatte es nun relativ leicht, die Partie auf dem engen Kunstrasen mit einer soliden Defensivleistung zu kontrollieren. Und Scherpenberg lud die Gastgeber zu weiteren Toren ein. Rund zwanzig Minuten vor dem Ende verloren die Gäste den Ball im Spielaufbau und wurden mit einem langen Pass schnell ausgehebelt. Kreshnik Vladi hob den Ball gefühlvoll über den herauskommenden SVS-Torwart Dominik Weigl ins Tor. Entschieden war die Begegnung dann spätestens mit dem dritten Tor der Essener. Nach einer Ecke bekam Scherpenberg den Ball nicht geklärt. Daniel Valaev traf aus dem Gewühl heraus zum 3:0.

Unmittelbar vor der Winterpause war die Niederlage auch mit Blick auf die Tabelle ein Dämpfer. Spitzenreiter 1. FC Kleve liegt somit nun sieben Punkte vor dem SVS, wenngleich die Scherpenberger ein Spiel weniger absolviert haben. Der FSV Duisburg hat sechs Punkte mehr als die Scherpenberger.

SVS: Weigl, Sendag, Duman, Stellmach, Franke, Sogolj (64. Haag), Y. Bougjdi, Frömmgen, Sengül (76. Terzi), Schmidt, Aydogmus (64. Coric).

(RP)