Lokalsport: Mertkan Ünlü erzielt das "Goldene Tor"

Lokalsport : Mertkan Ünlü erzielt das "Goldene Tor"

Mit einem Punkt aus der Fußball-Landespartie beim Duisburger SV 1900 wäre Ralf Gemmer zufrieden gewesen. Das jedenfalls hatte der Trainer vom SV Schwafheim im Vorfeld gesagt. Dass es am Ende durch den 1:0 (0:0)-Sieg drei Zähler wurden, freute Gemmer und das ganze Moerser Team ungemein.

Schwafheim hatte etwas gutzumachen nach der indiskutablen Leistung beim VfL Repelen. Und im zweiten Auswärtsspiel in Folge brachte Gemmer das Personalkarussell in Bewegung. Die in Repelen glücklosen Jens Dickmann und Kevin Hanebeck nahmen auf der Bank Platz, Meik Bodden - in der Partie gegen seinen Bruder Kevin - und Yunus Kocaoglu rückten in die SVS-Startelf. Und das zahlte sich aus. Auch wenn Gemmer bereits nach einer Viertelstunde umstellen musste. Manfred Wranik musste mit Zwicken im Oberschenkel raus. Für ihn kam Hanebeck, der an seine guten Leistungen anknüpfen konnte.

Nach Torchancen hielt sich die Partie in etwa die Waage, ansonsten hatte Schwafheim die Partie unter Kontrolle. Stefan Schindler hatte die Führung auf dem Fuß, nach dem Hakan Dönmez im DSV-Strafraum gelegt wurde (35.). Doch der Vorteil verpuffte am Duisburger Pfosten. Als Meik Bodden dann eine Hereingabe nicht richtig klären konnte und dem Ball eine gefährliche Richtung über seinen eigenen Keeper Tobias Prigge gab, hieß es in Sachen Aluminium-Treffer Remis.

Und nach der Pause ging es schnell. Kocaoglu zirkelte einen Freistoß von der linken Seiten auf den Kopf von Mertkan Ünlü, der frei im Sechzehner zum 1:0 einnickte (56.). Stefan Schindler hätte kurz darauf erhöhen können, nach dem er bereits DSV-Keeper Mo Sadiklar ausgespielt hatte. Aber Seiya Nakayama nahm ihm die Kugel ab.

So fiel weder das beruhigende 2:0 für den SVS, noch der Ausgleich für die Duisburger, die nach dem Rückstand zehn starke Minuten hatten. Zu wenig gegen ein SVS-Team, das im Vergleich zum Spiel in Repelen nicht wiederzuerkennen war.

Ralf Gemmer bilanzierte nach dem Abpfiff: "Unser Sieg war hochverdient. Wir hatten zu jeder Zeit das Spiel in der Hand. Am Ende war es genau die richtige Reaktion nach dem Spiel in Repelen. Und es war für uns sehr wichtig, hier zu gewinnen."

SV Schwafheim: Prigge, Gazija, Bodden, Kocaoglu, Wranik (15. Hanebeck), Schindler (85. L. Dickmann), Klingen, Uz, Bougheraba, Ünlü, Dönmez (75. Findiklar).

(RP)