Lokalsport: Meerfeld empfängt heute Geldern

Lokalsport : Meerfeld empfängt heute Geldern

Schon am heutigen Samstag, 16 Uhr, hat der FC Meerfeld den GSV Geldern zu Gast. In der Partie des fünften Spieltags in der Fußball-Bezirksliga sieht FCM-Trainer Thomas Geist eine schwierige Aufgabe. "Man braucht nur auf die Ergebnisse zu gucken", meint er vor allem den 3:0-Erfolg der Gelderner gegen den GSV Moers zuletzt. Außerdem findet er: "Geldern ist ein sehr, sehr starker Gegner und müsste für mich vom Spielerpotenzial her um den Aufstieg mitspielen."

Dafür kann der Meerfelder Trainer wieder auf Jan Pimingstorfer und Maximilian Hans zurückgreifen. Damit hat er abgesehen vom Langzeitverletzten Kevin Hettkamp alle Mann an Bord. Deshalb möchte sich Geist auch keineswegs verstecken: "Wir werden das Spiel so angehen wie immer zu Hause, nämlich versuchen etwas Zählbares zu holen. Wir wollen nicht verlieren, auf Unentschieden spielen wir nicht, also wollen wir gewinnen. Auch wenn es schwer wird."

MSV Moers tritt in Budberg an

Der SV Budberg empfängt Sonntag den noch punktlosen MSV Moers. Budbergs Trainer Patrick Jetten warnt aber vor dem MSV. "Nicht so richtig einschätzen", könne er die Meerbecker. "Die Ergebnisse waren immer ganz knapp und sie haben sich auch selbst ihre Chancen herausgespielt." Er sieht den MSV "irgendwo auf Augenhöhe" mit seiner Mannschaft, der selbst bisweilen die Torgefahr fehle: "Wir müssen kaltschnäuziger vor dem Tor und präziser im Abschluss werden." Verstärkt wird der SVB im Vergleich zur Vorwoche durch die Rückkehr von Tim Beerenberg (nach Verletzung), Thomas Klüppel (nach Sperre) und Benedikt Franke (beruflich verhindert). Jetten: "Damit haben wir drei weitere Möglichkeiten, das tut gut."

Schlechter sieht es beim MSV aus, der ohne Faycal Lechgar, Ilias Taj, Kadir Dökmecioglu (alle Urlaub) und Stephan Dicks (gesperrt) auskommen muss. MSV-Trainer Cahit Akcil erwartet ein "schweres Derby" gegen den SVB. "Das Team hatte jede Saison nur wenige Veränderungen, ist immer laufstark und wird über 90 Minuten ein hohes Tempo gehen", so Akcil. "Die Favoritenrolle liegt bei Budberg. Für uns wäre ein Punkt ein großer Erfolg." rk

(rk)