Tanzsport: Magic Unity fehlt die Trainingsmöglichkeit

Tanzsport : Magic Unity fehlt die Trainingsmöglichkeit

Moerser Europameister bei den Show-Formationen sieht seine vierte Titelverteidigung gefährdet.

Seit drei Jahren konnte die Moerser Sport-Gala des Stadtsportverbandes, das gesellschaftliche Großereignis der ehemaligen Grafschaft, sich immer damit brüsten, einen amtierenden Europameister präsentieren zu können. Jedenfalls gehörte die Showtanz-Formation Magic Unity immer zu den Highlights des Programms und ist aktueller Titelträger und hat dreimal in Folge die kontinentalen Meisterschaften für sich entscheiden können. All das steht nun auf der Kippe.

Nicht nur die erneute Titelverteidigung, sondern sogar die Teilnahme an der Gala, auf der am 29. Januar im Enni-Sportpark-Rheinkamp der Moerser Sportler, die Sportlerin und die Mannschaft des Jahres gekürt wird, wackelt. Der Grund dabei ist eher ein profaner. Den 27 Mädels mit ihren drei Trainerinnen - inklusive Cheftrainerin Ramona Ridder-Lausberg - fehlt es an Trainingsmöglichkeiten.

"Mittwochs konnten wir bislang ins Zoff", sagt Magic-Unity-Sprecherin Andrea Esser. Auch wenn der Raum im Jugendzentrum, an der Wilhelm-Schröder-Straße, in der Moerser Innenstadt über eine eher begrenzte Deckenhöhe gerade fürs Training der spektakulären Hebefiguren verfügt, hat sich das Ensemble dort wohl gefühlt. Doch wegen Krankheit und Ferien fällt der Raum bis Januar weg, so Andrea Esser. Doch "von jetzt bis Mitte Februar ist unsere Trainings-Hochsaison", sagt sie weiter. Da macht sich das Ensemble fit für die nächsten Aufgaben. Zwei Qualifikationsturniere stehen nach den Trainingseinheiten an, danach die Landesmeisterschaft, die in die Wertung zum Start für die Deutsche Meisterschaft einfließt. Und danach käme die Europameisterschaft. Zur Sicherheit und für den letzten Schliff gehen die Magic-Unity-Damen aber auf insgesamt vier Turniere.

Und bislang ging dieses Konzept immer auf. Denn neben den drei Europameistertiteln in Folge ist die Formation auch noch amtierender Deutscher- und NRW-Meister. In diesem Jahr hat Magic Unity nämlich das Tripel geholt.

Neben der Trainingsmöglichkeit im Zoff konnte das Team donnerstags auch noch in die Turnhalle des Mercator-Berufskolleg. Doch die ist - wie alle Schulhallen - in den Ferien geschlossen. Und "einmal in der Woche zum Training ist einfach zu wenig", versichert Andrea Esser. "Da brauchen wir bei den Wettbewerben gar nicht erst anzutreten. Im vergangenen Jahr wurde schon deutlich, dass die Leistungen der Konkurrenten immer enger zusammenrücken."

Sie kann sogar davon berichten, dass das Ensemble selbst bei Kälte schon - eingemummt in dicken Jacken - im Schlosspark, auf einer Wiese trainiert hat. Doch eine Lösung kann das nicht sein. "Leider können wir auch keine 300 Euro oder so im Monat für Hallenmiete aufbringen", unterstreicht Andrea Esser die finanzielle Situation.

Sie hat nun die Gunst der Stunde genutzt und im Rat den Stadt Moers vorgesprochen und das Problem geschildert. Dort und auch nach der Sitzung hat Bürgermeister Christoph Fleischhauer dann auch seine Unterstützung zugesichert.

"Allerdings", so Stadtsprecher Klaus Janczyk, "müssen wir auch schauen, welche Kapazitäten wir möglichst kostenneutral frei haben. Aber die Verwaltung und der Bürgermeister wollen auf jeden Fall möglichst rasch helfen."

Verständlich, denn vor seinem Amt als erster Bürger der Stadt war Christoph Fleischhauer Vorsitzender des Stadtsportverbandes und in dieser Position Gastgeber der Sport-Gala, bei der ohne Magic Unity etwas fehlen würde. Zumal gerade dieses Heimspiel zu solch einem frühen Zeitpunkt im Jahr von dem Ensemble als Generalprobe für die kommende Saison genommen wird. Bislang hat sich das mehr als bezahlt gemacht.

Sollte sich keine Turnhalle oder eben ein Tanzsaal finden lassen, wäre Magic Unity auch mit einem richtig großen Raum, einer leeren Lagerhalle oder eine Scheune geholfen. Super wäre natürlich mit Heizung. Wer ernsthaft helfen kann, wendet sich an: Trainerin Ramona Ridder-Lausberg: Tel. 0177/3 66 69 37 oder bei Sprecherin Andrea Esser: Tel. 0174/2 46 49 37.

(zak)
Mehr von RP ONLINE