Volleyball: Losglück für den Moerser SC

Volleyball : Losglück für den Moerser SC

Der Moerser SC muss zum Auftakt des Pokalwettbewerbs 2011/12 in den Nordwesten reisen oder bestenfalls einen Kurztrip in die Region unternehmen. Gastgeber des Volleyball-Bundesligisten im Achtelfinale wird der Sieger der Regionalausscheidung Nordwest/West sein – eine lösbare Aufgabe. Gespielt wird am 9. November.

Der Moerser SC muss zum Auftakt des Pokalwettbewerbs 2011/12 in den Nordwesten reisen oder bestenfalls einen Kurztrip in die Region unternehmen. Gastgeber des Volleyball-Bundesligisten im Achtelfinale wird der Sieger der Regionalausscheidung Nordwest/West sein — eine lösbare Aufgabe. Gespielt wird am 9. November.

In den letzten Tagen gab es weitere Entscheidungen rund um den Spielbetrieb im Oberhaus. Der Zweitliga-Meister der Gruppe Nord, TSV Giesen 48/Hildesheim, verzichtet auf einen Start in der ersten Bundesliga. Der Verein erklärte die Rücknahme seines Lizenzantrags und wird in der zweiten Bundesliga, Gruppe Nord, an den Start gehen. Damit wird es in der kommenden Saison nur elf Teams geben, die um den Meistertitel spielen werden.

Der Lizenzierungsausschuss der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) hatte dem TSV Giesen 48/Hildesheim eine Nachfrist bis zum 1. Juni gesetzt, um mittels einer Bankbürgschaft die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Die Bürgschaft wurde indes nicht vorgelegt. Neben finanziellen Schwierigkeiten bereitete dem Zweitligameister zuletzt auch der angekündigte Weggang von Erfolgstrainer Michael Schöps Sorgen.

Auf Empfehlung des Lizenzierungsausschusses hat der DVL-Vorstand allen anderen Erstligisten die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bestätigt. Dies gab DVL-Geschäftsführer Thorsten Endres im Anschluss an die Sitzung am 2. Juni bekannt. Im Oberhaus starten somit: SCC Berlin, RWE Volleys Bottrop, TV Bühl, evivo Düren, VfB Friedrichshafen, VC Gotha, Generali Haching, Netzhoppers KW-Bestensee, CV Mitteldeutschland, Moerser SC und EnBW TV Rottenburg. RP

(RP)
Mehr von RP ONLINE