Lokalsport: Lintfort will für Tom Wilbers siegen

Lokalsport : Lintfort will für Tom Wilbers siegen

Heute Abend geht es endgültig um den Aufstieg in die Landesliga. Nach zwei Siegen erwartet Fichte nun den VfL Benrath. Der potenzielle Fußballfeiertag aber wird noch immer von einem tragischen Auto-Unfall überschattet.

Unter alles andere als normalen Umständen wird das Endspiel der Relegation um den letzten freien Platz in der Fußball-Landesliga ausgetragen. Der TuS Fichte Lintfort ist heute um 19.30 Uhr zu Gast beim VfL Benrath. Nach dem schweren Autounfall von Fichte-Stürmer Tom Wilbers am vergangenen Sonntag, ist der vermeintliche Saisonhöhepunkt mitnichten ein reiner Fußball-Feiertag.

Auf dem Weg zum Halbfinalspiel gegen die DJK Vierlinden am vergangenen Sonntag war Tom Wilbers mit seinem Auto verunglückt und wurde lebengefährlich verletzt. Den größten Teil der Mannschaft und Offiziellen erreichte die Nachricht erst unmittelbar nach Abpfiff, als auf dem Platz die Feierlichkeiten über den zweiten 3:0-Sieg im zweiten Relegationsspiel begannen - und somit jäh erstickt wurden.

Auch auf gegnerischer Seite schlug die Emotionslage um, und aus Frust über die Niederlage wurde Besorgnis und Mitgefühl, was Fichte-Trainer Sven Schützek noch einmal hervorheben möchte: "Ich muss mich an dieser Stelle sehr bei Vierlinden bedanken für die extrem rücksichtsvolle und menschliche Reaktion." Zu reagieren galt es gezwungenermaßen in der kurzen Zeit auch für die Lintforter. So wurde über eine Verlegung des für heute angesetzten Spiels gesprochen. Auch eine endgültige Absage stand im Raum. Von Vereins- und Trainerseite war den Spielern eindeutig signalisiert worden, dass jeder Entschluss mitgetragen wird. Im internen Kreis aus Mannschaft und Betreuerteam fiel letztlich die gemeinsame Entscheidung: "Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt und entschieden zu spielen", erklärt Trainer Sven Schützek und fügt an: "Die Jungs werden alles geben, was irgendwie geht und vor allem für Tom spielen."

Schützek beobachtete auch, wie die Mannschaft in den mehreren Treffen seit der traurigen Geschehnisse vom Sonntag noch enger zusammenrückte: "Ich bin stolz darauf, wie die Mannschaft reagiert hat, mit wie viel Menschlichkeit und Zusammenhalt. Diese menschliche Größe ist wichtiger als jedes sportliche Ergebnis." Rollen wird der Ball dann schließlich heute. Im definitiv letzten Spiel der Saison geht es um den Auf- oder Abstieg. Während Fichte als Tabellenzweiter seiner Bezirksliga-Gruppe nach 3:0-Siegen gegen den 1. FC Wülfrath und eben Vierlinden weiter auf den Aufstieg hoffen darf, möchte der 16. der abgelaufenen Landesliga-Saison, VfL Benrath, im letzten Moment den Abstieg vermeiden. Die Lintforter wollen an die beiden starken Leistungen in der Relegation anknüpfen. Das Personal ist dabei unverändert, denn alle Fichte-Akteure haben sich für das entscheidende und unter diesen Umständen auch besondere Spiel fit gemeldet. "Wir haben natürlich Informationen über den Gegner, haben die auch besprochen und werden versuchen das umzusetzen", so Schützek. "Wir werden alles geben. Aber egal wie das Spiel ausgeht, wir haben eine Riesen-Saison gespielt."

Diese sportliche Einschätzung steht, auch wenn es an manchen Tagen Wichtigeres gibt als Fußball.

(RP)
Mehr von RP ONLINE