Lokalsport: Landesligist Scherpenberg vor Spitzenspiel

Lokalsport : Landesligist Scherpenberg vor Spitzenspiel

Die Wochen der Entscheidung liegen vor dem SV Scherpenberg. In den letzten beiden Spielen in der Fußball-Landesliga geht es im Dreikampf um die Plätze auf dem Weg in Richtung Oberliga. Die Scherpenberger (3. Platz, 62 Punkte) haben am Sonntag um 15 Uhr mit den SF Niederwenigern (4., 62 Punkte) einen direkten Konkurrenten zu Gast im Wäldchen.

Für die Scherpenberger geht es sowohl darum die Chancen auf Platz zwei zu wahren, als auch Rang drei zu verteidigen. Der zweite Platz bedeutet in jedem Fall den direkten Oberliga-Aufstieg. Rang drei könnte zur Relegation reichen. Abhängig ist das vom KFC Uerdingen, der am Sonntag beim SV Waldhof Mannheim mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel um den Aufstieg in die 3. Liga spielt. Steigen die Krefelder auf, hält in der Regionalliga auch Fortuna Düsseldorf II die Klasse und in der Folge bliebe ein freier Oberliga-Platz mehr, den dann die beiden Dritten der Landesliga-Gruppen ausspielen würden.

Im Rennen um den direkten Aufstiegsplatz ist Scherpenberg auf Nachbarschaftshilfe angewiesen. Denn der FSV Duisburg hat zwei Punkte Vorsprung und spielt noch gegen den VfL Repelen und den SV Schwafheim. Nur wenn der FSV gegen eines der Moerser Teams patzt, hat Scherpenberg noch eine Chance. Vor allem aber gilt es, Platz drei zu halten. Aktuell trennen nur zwei Tore den SVS und Niederwenigern.

"Wir wollen unser Heimspiel unbedingt gewinnen", sagt SVS-Trainer Sezgin Demirci, weiß aber auch um die Bedeutung der Partie für die Gäste: "Auch für Niederwenigern ist es noch die Chance auf den Aufstieg und die wollen sie bestimmt versuchen, zu nutzen. Es wird sicher ein umkämpftes Spiel."

(RP)
Mehr von RP ONLINE