Landesliga: Fichte Lintfort verliert 0:3 in Wesel

Fussball : Beste Chancen in Wesel ausgelassen

Fußball Landesliga: Fichte Lintfort kassiert beim PSV eine klare 0:3-Niederlage, obwohl der erste Spielabschnitt komplett von der Schützek-Elf dominiert wird. Im zweiten Durchgang verdient sich der Gastgeber jedoch den Sieg.

Diese Reise hätte sich Fußball-Landesligist TuS Fichte Lintfort auch sparen können: Beim PSV Wesel-Lackhausen unterlag der Aufsteiger mit 0:3 (0:1) und kassierte seine höchste Saison-Niederlage.

Dabei fingen die Gäste stark an und zwangen die überwiegend ideenlosen Weseler immer wieder zu langen Bällen. Trotzdem ging der PSV früh in Führung: Nach einem Freistoß wollte Daichi Yamamoto den Ball klären, schoss aber Johannes Bruns an, und der Abpraller landete im Lintforter Tor (8. Minute). „Danach haben wir bis zur Pause das Spiel komplett übernommen“, berichtete Fichte-Coach Sven Schützek. Sein Team, in dem Angreifer Florian Ortstadt wegen einer Erkrankung kurzfristig ausfiel, kam zu drei hochkarätigen Torchancen, konnte diese aber nicht nutzen. Yamamoto brachte zweimal zu wenig Druck hinter den Ball, zudem schoss Stefan Kapuscinski aus sieben Metern über das Tor. „Wesel hat bis zum Halbzeitpfiff gar nicht mehr stattgefunden“, schüttelte Schützek aufgrund des Pausenstandes von 0:1 den Kopf.

Im zweiten Abschnitt lief der PSV die Gäste höher an, um wieder mehr Spielkontrolle zu bekommen. „Trotzdem haben wir weiter unsere Chance gesucht“, sagte Schützek. Wieder kam Kapuscinski zum Abschluss, scheiterte aber aus kurzer Distanz. So kam es, wie es kommen musste: Nachdem die Weseler eine Konterchance vergeben hatten, bauten Oliver Vos (75. Minute) und der eingewechselte Dorian Weber (85.) den Vorsprung bei schnellen Gegenstößen doch noch aus.

Mit der Schlussphase war Sven Schützek überhaupt nicht mehr zufrieden: „Ab der 70. Minute war unser Passspiel eine Katastrophe. Unsere Einwechselungen sind bis auf Florian Witte verpufft. Dabei haben wir Spieler gebracht, die zuvor schon Ansprüche auf die Startelf angemeldet hatten.“

Die Gründe für die aus seiner Sicht überflüssige Niederlage hatte der Coach schnell ausgemacht: „Wenn Du vier tausendprozentige Chancen vergibst, dann bist Du selbst schuld. Wir kombinieren gut und kommen zu Abschlüssen, nutzen diese aber nicht. Dazu müssen wir den Ball vor dem 0:1 entschlossener klären.“

Fichte: M. Gbur, Friede, L. Rume, Yavuz, Özcelik, Schmitz, Brajic (71. Ehis), Muharemi (63. Witte), Konrad (58. Cengiz), Kapuscinski, Yamamoto.

Mehr von RP ONLINE