Kreispokal: GSVMoers und FC Meerfeld siegen

Fussball : GSV muss sich mühen, der FCM hat’s leichter

Fußball Bezirksligist setzt sich beim C-Ligisten SC Rheinkamp deutlich durch. Bezirksligist GSV hat beim 2:1-Sieg mehr Mühe

Zwei Favoritensiege gab es im Viertelfinale des Kurt-Blömer-Kreispokal. Jede Menge Mühe hatte allerdings Fußball-Landesligist GSV Moers beim 2:1-Sieg bei A-Ligist SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen. Einen mehr als deutlichen Sieg gab es dagegen für den FC Meerfeld mit dem 9:0 bei C-Ligist SC Rheinkamp.
SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen – GSV Moers 1:2 (1:0). Mit viel Einsatz und Leidenschaft machten die Gastgeber den Zwei-Klassen-Unterschied wett. Die Gäste waren zwar das sichtlich fußballerisch bessere Team, doch Rheurdt-Schaephuysen hielt kämpferisch gut dagegen und wurde dafür belohnt. Christian Schilla brachte die Platzherren nach einer Viertelstunde in Führung.

Der knappe Vorsprung hielt lange und die Pokalsensation rückte näher. Doch im Laufe der zweiten Halbzeit wurde der Druck des GSV letztlich zu groß. Can Yasar glich in der 76. Minute schließlich aus. Der Außenseiter schien sich immerhin in die Verlängerung retten zu können. Doch diese Hoffnung machte Yasar mit seinem Siegtor in der Nachspielzeit ebenfalls zunichte. Zu allem Überfluss sah Rheurdt-Schaephuysens Marcel Pietrzak wenig später auch noch die Rote Karte. Die Gäste waren auf dem Weg mit einem Konter zum 1:3 endgültig alles klar zu machen, als der Verteidiger kurz vor der Strafraumgrenze mit einem Foul die Notbremse zog und folglich vom Platz gestellt wurde.
SC Rheinkamp – FC Meerfeld 0:9 (0:3).
Im Nachbarschaftsduell mochte keine rechte Derbystimmung aufkommen. Zu deutlich war der sportliche Unterschied. Drei Ligen trennen die beiden Mannschaften. Da Meerfeld von Beginn an konzentriert und motiviert war, gab es nie auch nur einen Zweifel daran, welche Mannschaft ins Halbfinale einziehen würde.

Kevin Hettkamp markierte nach schönem Zusammenspiel mit Nadim Hajroussi bereits in der dritten Minute die Führung für den Favoriten. Nach einem Foul an Kai Kunzel konnte Jan Pimingstorfer nur zehn Minuten später per Strafstoß erhöhen. Schon jetzt ging es praktisch nur noch um die Höhe des Endstandes. Kevin Hettkamp ließ noch vor der Pause das 0:3 folgen.

Nach dem Seitenwechsel bekam der FCM dann die Gelegenheit die Tore zu schießen, die in den vergangenen Wochen oft gefehlt hatten. Hajroussi (63.), Pimingstorfer (69.), Hendrik Schons (90.) und zuvor noch mit einem lupenreinen Hattrick Hettkamp (75., 84., 86.) trafen zum Endergebnis.

Mehr von RP ONLINE