Lokalsport: Kleiber gewinnt die Belgium Open

Lokalsport : Kleiber gewinnt die Belgium Open

Im Doppel holt er mit Thomas Knaack zusätzlich die Silbermedaille.

171 Teilnehmer kämpften jetzt bei der Belgium Open im Racketlon, die auch "King of Rackets" genannt wird, um die Medaillen. Dabei holte sich Frank Kleiber den Titel im Einzel in der Konkurrenz der Herren 55 :sowie im Doppel der Herren 45 zusammen mit Thomas Knaack. Das Einzel wurde in Gruppen gespielt und nach dem Modus "jeder gegen jeden" ausgetragen. Nach seiner Auftaktniederlage gegen den Engländer Bruce Shepherd (21:11, 14:21, 7:21, 13:11), gegen den er auch schon in London bei den English Open mit nur zwei Punkten Unterschied verlor, sah Kleiber seine Felle schon davon schwimmen.

Es bot sich jedoch im letzten Einzel gegen Volker Sach aus Neuberg die Chance, mit einem hohen Sieg die Goldmedaille zu gewinnen. Während Kleiber bei den deutschen Meisterschaften das Finale knapp mit 5 Punkten verlor, klappte in Belgien diesmal alles. Mit 21:12, 21:13, 21:9 und 22:20 gewann Kleiber erstmals alle vier Sportarten mit Badminton, Squash, Tischtennis und Tennis gegen Sach, den zigfachen Deutschen Meister, und hatte am Ende mit 31 Pluspunkten ihn auf den zweiten Platz verwiesen. "Ich hätte nie gedacht, das ich gegen Volker Sach einmal alle vier Sportarten gewinnen könnte", so Kleiber anschließend. "Speziell im Tennis ist er sehr stark und kaum zu schlagen.. Ich bin jedoch sehr glücklich, dass mir die Revanche für das verlorene Finale bei der deutschen Meisterschaft gelungen ist und ich freue mich sehr."

Im Herren 45 Doppel gab es im Halbfinale ein reines Duell von Spielern des Moerser Racketlon Vereins: Thomas Knaack und Frank Kleiber spielten gegen den Belgier Hans van Daele und den Holländer Erik Roelofsen aus der dritten Mannschaft des MRV. Kleiber und Knaack setzten sich jedoch ohne Tennis durch 21:12. 21:16 und 21:10 durch. Im Finale trafen sie dann auf die Nationalmannschaftskollegen Uli Schlepphorst, der mit dem Bad Säckinger Manfred Grab zusammen spielte.

Die beiden Moerser erwischten einen schlechten Start und verloren das Tischtennis mit 10:21. Nach dem Gewinn im Badminton mit 21:14, verloren sie aber dann doch recht deutlich mit 12:21 im Squash. Anschließend holten sich Schlepphorst/Grab mit 9:3 im Tennis die Goldmedaille.

Anschließend sicherten sich van Daele/Roelofsen vom Moerser Racketlon-Verein noch die Bronzemedaille.

(woja)
Mehr von RP ONLINE